Fußball: SV Roland Millich glückt der Durchmarsch in die Bezirksliga

Fußball : SV Roland Millich glückt der Durchmarsch in die Bezirksliga

Kreisliga A: Makarov-Elf gewinnt 2:1 beim SV Kuckum. Heinsberg trotz Sieg nur Dritter.

Der SV Roland Millich hat am letzten Spieltag der Kreisliga A den Aufstieg perfekt gemacht. Das 2:1 in Kuckum reichte dem Liganeuling zum Durchmarsch in die Bezirksliga. Nicht gespielt wurde in Schwanenberg, der der Gast vom VfL Übach/Boscheln nicht angetreten war.

SG Union Würm/Lindern - VfJ Ratheim 8:3 (4:2). Zu einem nicht ganz überraschenden "Party-Ergebnis" kam es auf dem Platz des Bezirksliga-Aufsteigers. So richtig am Rad drehte dabei Mark Lambertz, der fünfmal für die Union traf. René Lambertz war zweimal erfolgreich, Nico Pannhausen traf ebenfalls für Lindern. Für die Gäste waren Sascha Fally (2) und Robin Bannert die Torschützen.

FC Wanderlust Süsterseel - SV Brachelen 0:2 (0:2). Nach 13 Minuten besorgte David Katthagen die Gäste-Führung. Noch vor dem Pausenpfiff markierte dann Tim Siemons den Endstand von 2:0 für Brachelen.

SV Brachelen - TuS Jahn Hilfarth 10:3 (3:2). Ein typisches Resultat für ein bedeutungsloses Spiel gab es in Brachelen. Nachdem die Gäste durch Dustin Rätsch und Simon Sodekamp zunächst 2:0 führten, legte Brachelen los. Tobias Küppers (4), Tim Siemons (3), David Katthagen, Patrick Schiefke und Patrick Heinrichs machten die Tore. Marc-Fabian Memenga machte den dritten Treffer für Hilfarth.

SV Waldenrath/Straeten - 1. FC Wassenberg/Orsbeck 7:2 (3:0). Es wurde der erwartet klare Sieg für den SV. Bis zur Pause hatten Johannes Jansen, Frederic Fell und Christian Cüppers auf 3:0 gestellt (13.+36.+45.). Zwischen der 46. und der 52. Minute erhöhten Lars Dahlmanns (2) und Vincent Laurs auf 6:0. Tim Jansen verkürzte auf 1:6, nochmals Fell markierte das 7:1 und mit seinem zweiten Tor für Wassenberg machte Tim Jansen den Endstand von 2:7 klar.

SV Breberen - SV Golkrath 6:0 (4:0). Das war kein schöner Abschied für Golkraths scheidenden Trainer Christian Grün, verlor sein Team doch 0:6 beim SV Breberen. Die Partie im Selfkant war nach 45 Minuten bereits entschieden, denn Martin Quadflieg (2), Frederik Hermanns und Tobias Vraetz hatten für einen komfortablen 4:0-Vorsprung gesorgt. Zum Saisonabschluss durfte Roger Theunissen dann noch zweimal jubeln, er erhöhte auf 6:0.

SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath - FC Wanderlust Süsterseel 4:0 (1:0). Nach der ersten Halbzeit sah es noch nach einer knappen Partie aus, führten die Mannen von Trainer Frank Strothkämper doch nur mit 1:0 durch Martin Schuhwirth (36.). Aber Niklas Schroten (49.) und Kevin Benders, der gleich zweimal ins Gästetor traf (52.+55.), schraubten das Resultat schließlich auf 4:0 für die Hausherren.

1. FC Heinsberg-Lieck - SV Helpenstein 2:1 (1:0). Mit hängenden Köpfen, trotz des Sieges, verließen die Spieler des 1. FC Heinsberg-Lieck den Platz. Durch den Millicher Sieg in Kuckum war das Ergebnis nicht mehr entscheidend. Nach 41 Minuten hatte Sebair Ljatifi, der wohl zu Germania Teveren abwandern wird, das 1:0 erzielt. Geschockt waren Spieler und Zuschauer, als nach einer guten Stunde der Ausgleich fiel. Elf Minuten vor Schluss traf Waldemar Eberle noch zum 2:1.

SV Niersquelle Kuckum - SV Rolland Millich 1:2 (0:1). Der SV Roland Millich hat es geschafft! Als Aufsteiger gelang der Mannschaft von Trainer Stanislav Makarov der direkte Durchmarsch in die Bezirksliga. Nach einem harten Stück Arbeit hieß es am Ende 2:1 für Millich und damit war der zweite Platz erreicht. Kurz vor der Pause traf Artur Brik zum wichtigen 1:0 für die Gäste, die schon zuvor einige gute Möglichkeiten zu verbuchen hatten. Beide Teams waren gerade wieder auf dem Platz, da fiel das vorentscheidende zweite Tor für die Roländer. Der unter der Woche noch leicht angeschlagene Waldemar Gizel brachte seine Mannschaft und den Anhang zum Jubeln. Als Mario Gisbertz allerdings den Anschlusstreffer für den SV Niersquelle Kuckum erzielt hatte (70.), wurde es noch mal richtig eng an der Niers. Nun hatten die Gastgeber plötzlich einige gute Möglichkeiten, die Millicher sehnten den Schlusspfiff herbei, nach dem dann die Aufstiegssause startete. Doppelten Grund zur Freude hat Rolands Pascal Schostock, der sich mit 26 Treffern die Torjägerkrone sicherte.

(mom)
Mehr von RP ONLINE