Aus den Vereinen : Große Umbauten beim SV Venrath

Beim SV Venrath ist in den vergangenen Wochen eine Menge passiert – im Vorstand und Vereinsheim gab es große Veränderungen. Am Wochenende fand die 5. Voba-Immo-Sportwoche mit dem Elfmeter-Cup statt.

Erhebliche bauliche Veränderungen, die vor kurzem abgeschlossen wurden, haben die Fußballer des SV Venrath an ihrem Vereinsheim vorgenommen. Zum einen wurde auf Initiative (samt tatkräftigem Werkeln) von C-Jugend-Coach Wolfgang Heks der Versammlungsraum komplett neu gestaltet: Die bislang niedrige Decke wurde entfernt, so erstreckt sich der Raum nun bis zum Dach, hat dadurch einen sehr offenen Charakter gewonnen. Zum anderen wurde auf der rechten Seite des Vereinsheims ein Anbau erstellt, der nun als Materiallager dient.

Erhebliche Umbauten hat es aber auch im Vorstand gegeben. Denn Anfang Mai trat nach sechsjähriger Amtszeit überraschend Vorsitzender Marco Frank zurück, nachdem er in der Jahresversammlung im Februar noch wiedergewählt worden war. Den Grund nannte er auf Nachfrage unserer Redaktion: „Zwei Vorstandskollegen haben mir vorgeworfen, ich würde nichts mehr für den Verein tun. Das hat mich tief getroffen, ich war sehr enttäuscht, weil das einfach nicht stimmt – ganz im Gegenteil. Daher wollte ich bei der nächsten Vorstandssitzung dafür eine Entschuldigung hören – die ist aber nicht gekommen. Dann bin ich zurückgetreten.“

Bis zur nächsten Mitgliederversammlung im Februar 2019 wird nun Franks bisheriger Stellvertreter Yannik Wiemer die Amtsgeschäfte des SV Venrath kommissarisch führen – Wiemer ist gerade einmal 21 Jahre alt. Frank selbst möchte jetzt erst einmal ein fußballerisches Sabbatjahr einlegen. „Es kamen zwar sofort Anfragen von anderen Vereinen, ob ich bei ihnen einsteigen würde, doch das kam für mich nicht in Frage. Wenn man Schluss mit seiner langjährigen Freundin macht, sollte man dann ja auch nicht direkt zur nächsten springen.“

Nach Franks Rücktritt hat beim SV wieder Sven Kubat angeheuert. Der war im April 2017 nach Differenzen mit dem Vorstand als Trainer der damaligen A-Jugend und Ersten Mannschaft zurückgetreten, nachdem er zuvor vier Jahre lang bei den Schwarz-Gelben ein Hans Dampf in allen Gassen war. Ein offizielles Amt hat er nun aber ausdrücklich nicht übernommen. Sven Kubat: „Ich helfe aber, wo ich kann. Der SV liegt mir nun einmal sehr am Herzen. Dazu kommt, dass ich ja nur einen Steinwurf vom Sportplatz entfernt wohne.“

Voll im Einsatz war er da am vergangenen Wochenende. Da fand beim SV die 5. Voba-Immo-Sportwoche statt. „Die war wieder ein voller Erfolg mit durchweg begeisterter Resonanz bei alle teilnehmenden Vereinen, Teams und Zuschauern. Der SV hat wieder einmal unter Beweis gestellt, dass er ein so großes Event stemmen kann“, resümierte Kubat sehr zufrieden.

Eröffnet wurde die Sportwoche mit dem Kindergarten-Cup, bei dem über 70 Kinder aus den Kindergärten Venrath, Wanlo und Keyenberg spielerisch an den Fußball herangeführt wurden. Am Abend folgte der 4. Elfmetercup mit 14 Teams. Das Finale gewann Mallextächno gegen HallaSc 4:2, das Spiel um Platz drei entschied Hertha Saufen 6:5 gegen Neunzehnhundertzwölf für sich. Als Gewinne waren neben Preisgeldern in Höhe von 100, 50 und 25 Euro Bierfässer und WM-Bälle ausgelobt. Die Dorfmeisterschaft tags darauf gewann Borussia Torgasmus vor dem punktgleichen FC Biercelona, den SVV Allstars, dem 3. Marinezug & Friends und dem 2. Marinezug & Friends.

Bei den Jugendturnieren (Sponsor Voba stiftete jeweils die Pokale) gab es diese Sieger: In der C-Konkurrenz siegte die SG Lövenich/Katzem/Holzweiler vor 1. FC Wassenberg/Orsbeck, Concordia Viersen, Dülkener FC und Venrath, in der „E“ der TuS Kückhoven vor VfJ Ratheim, SV Venrath, SV Brachelen und Concordia Birgelen und in der „B“ Concordia Viersen vor Venrath, SV Otzenrath und SV Schwanenberg.