Historische Schützen: Traditionelles Ostereierschießen

Historische Schützen: Traditionelles Ostereierschießen

Wieder guten Anklang fand das Ostereierschießen am Ostermontag bei den Aktiven der Historischen Schützenbruderschaften in der Klaus-Lauterbach-Halle. Die 2. Schießmeister Andreas Kimpfel und Michael Lubowitzki leiteten die Traditionsveranstaltung.

Wieder guten Anklang fand das Ostereierschießen am Ostermontag bei den Aktiven der Historischen Schützenbruderschaften in der Klaus-Lauterbach-Halle. Die 2. Schießmeister Andreas Kimpfel und Michael Lubowitzki leiteten die Traditionsveranstaltung.

Sie hatten sich dieses Mal etwas Neues einfallen lassen: Es wurde auf Glücksscheiben und auf eine Scheibe mit drei Spiegeln geschossen. Die höchste Punktzahl, die erreicht werden konnte in der Kombination beider Scheiben, waren 500 Punkte.

Am Ende hatte zwei Schützen 499 Punkte und ein Schütze 497 Punkte. Nach einem Stechen der beiden Besten siegte Bernhard Kühnen vor Christian Tenberg und Peter Schmidt. Die Sieger erhielten österliche Präsente. Auch die Schützen, die nicht geschossen hatten, erhielten ein leckeres Osterei.

(RP)