Krefeld: Arabische Hoheit eröffnet Programm gegen Thalassämie

Krefeld: Arabische Hoheit eröffnet Programm gegen Thalassämie

Das Alexianer-Krankenhaus hat am Dienstag hohen Besuch empfangen: Ihre Hoheit Sheikha Sheikha Bint Saif Al Nahyan aus den Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) hat das sogenannte "Thalavital"-Programm zur Rehabilitation von Thalassämie-Patienten der Alexianer Krefeld GmbH eröffnet. Ihre Hoheit Sheikha Sheikha Bint Saif Al Nahyan ist die Schwiegertochter des Präsidenten der VAE und engagiert sich dafür, die Lebensqualität von Thalassämie-Patienten weltweit und insbesondere in den sehr stark betroffenen VAE zu verbessern.

In Zusammenarbeit mit der Rehabilitationsklinik für Geriatrie unter Federführung von Chefarzt Dr. Andreas Leischker wurde in der Alexianer Krefeld GmbH dieses Programm entwickelt. Die Thalassämie-Erkrankung basiert auf einem Gen-Defekt. Sieben Prozent der Weltbevölkerung tragen Gene in sich, die eine Erkrankung des Hämoglobins verursachen können. Im Verhältnis sehr häufig ist die Erkrankung zum Beispiel im Mittelmeerraum und in den arabischen Golfstaaten festzustellen.

Die Verbesserung der Behandlung der Thalassämie hat dazu geführt, dass die Patienten heute deutlich länger leben und oftmals das Erwachsenenalter oder ein höheres Alter erreichen. Bei diesen Patienten brechen unter anderem Osteoporose und Herzerkrankungen rund 30 Jahre früher aus als bei gesunden Menschen. Diese Komplikationen verursachen Schäden in den unterschiedlichsten Organsystemen und erfordern eine umfassende Behandlung durch geriatrische Rehabilitationsmediziner.

Ihre Hoheit war mit einer Delegation von rund 25 hochrangingen Repräsentanten der VAE in Krefeld.

(vo)
Mehr von RP ONLINE