Hommers trifft für Warbeyen

Neukirchen – VfR Warbeyen 1:3: Auch in Warbeyen war in der vergangenen Woche viel los. Der Vorstand des VfR gab bekannt, dass es ab der kommenden Saison keinen Landesliga-Fußball mehr geben wird (die RP berichtete). Gespannt wurde auf die Reaktion der Kicker von Spielertrainer Marc Kersjes gewartet. Die Schwarz-Weißen zeigten, dass sie trotzdem die Saison vernünftig zu Ende bringen wollen und gewannen beim SV Neukirchen völlig verdient mit 3:1. "Wir haben eine gute Leistung gezeigt, ich kann sehr zufrieden sein", meinte Kersjes nach der Partie.

2:0-Führung

Warbeyen fand deutlich besser ins Spiel und hatte bereits in den Anfangsminuten gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. In der zweiten Minute vergab zunächst Jörg Weber. Dann scheiterte Markus Staar mit einem Freistoß am Querbalken (35.). In der 40. Minute war es dann endlich soweit: Weber steckte durch auf Daniel Giltjes, der legte in die Mitte quer auf Dennis Hommers, der die Kugel im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte (40.). Und es kam noch besser für Warbeyen: In der 43. Minute setzte sich Weber gegen zwei Gegenspieler durch und fand in der Mitte erneut Hommers, der noch einschieben musste. "Das 2:0 war psychologisch zu einem ganz wichtigen Zeitpunkt für uns", fand Kersjes.

In den zweiten 45 Minuten wurde Neukirchen dann stärker und setzte den VfR verstärkt unter Druck. In der 57. Minute unterlief Sebastian van Brakel ein katastrophaler Fehler im Spielaufbau, Devran Eroglu war zu weit weg von seinen Gegenspieler, der somit keine Probleme hatte, die Kugel ins Netz zu bugsieren. Danach versuchten die Platzherren, den Ausgleich zu markieren, doch die Warbeyener Abwehr ließ nichts anbrennen. Baris Akbay hatte frühzeitig zwei gute Chancen, alles klarzumachen, doch er vergab (74./76.). In der 79. Minute war es dann doch geschehen: Akbay spielte auf Hommers, der bediente Markus Staar, dessen Volleyschuss unhaltbar in die gegnerischen Maschen flog. Danach brannte nichts mehr an, der Kuchen war gegessen.

  • Lokalsport : Frauenfußball: VfR Warbeyen steigt in Niederrheinliga auf
  • Fußball : VfR Warbeyen zukünftiger Konkurrent des SV Walbeck
  • Fußball : Warbeyen hält Winnekendonk auf Distanz

"Wir mussten noch einige brenzlige Situationen überstehen, aber ansonsten haben wir das heute wirklich gut gemacht", bilanzierte Übungsleiter Kersjes, "das war die richtige Antwort, die die Mannschaft abgeliefert hat."

(RP)