1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kranenburg: Die Zentren der Zukunft

Kranenburg : Die Zentren der Zukunft

Die drei Kranenburger Familienzentren informierten in einer gemeinsamen Broschüre über ihr Angebot. Das Buch wurde in der Gemeinde verteilt. Die Integration niederländischer Kinder nimmt einen bedeutenden Stellenwert ein.

In der Gemeinde Kranenburg gibt es drei Familienzentren, die mit ihren Angeboten die Potentiale von Familien stärken. Betreuung, Beratung, Bildung, Begegnung und Tagespflege sind die Schwerpunkte der Angebote. In diesem Jahr haben alle drei Familienzentren erstmalig eine gemeinsame Broschüre herausgegeben. Alle Angebote können einrichtungsübergreifend von den Familien in der Gemeinde Kranenburg und darüber hinaus genutzt werden.

Kontakt zu den Nachbarn

Annegret Aengen-Eyndt stellte drei besondere Angebote des Familienzentrums St. Barbara in Nütterden vor, darunter das Elterncafé der Familienbildungsstätte und die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Familien. Diese Angebote sind ganz konkret an den Interessen der jeweiligen Teilnehmer orientiert. "Unsere niederländisch-deutsche Spielgruppe fördert den guten Kontakt zu unseren Nachbarn und ermöglicht es schon den Kleinsten, spielerisch den Aspekt der Zweisprachigkeit kennen zu lernen", sagt die Leiterin des Familienzentrums in Nütterden. Und schließlich gibt es ein drittes Angebot, die Kooperation mit zwei Tagesmüttern im "Zwergennest". Zwei junge Mütter betreuen Kinder von null bis drei Jahren. Für die Leiterin Andrea Derksen vom Familienzentrum "Lebensquelle", der Integrativen Kindertagesstätte in Nütterden, ist die persönliche Beratung von besonderer Bedeutung. "Ist die Entwicklung meines Kindes altersgerecht?" – diese und andere Fragen können zur Beratung eingebracht werden. "Ich helfe Dir – Erste Hilfe am Kind" ist ein weiteres Angebot der "Lebensquelle". "Wie reagiere ich bei kleinen Unfällen richtig?" Und dann steht noch "Deutsch für Ausländer mit geringen Vorkenntnissen" auf dem Programm.

  • Der BMW landete auf dem Dach.
    PKW überschlug sich : Auto überschlägt sich: 21-Jähriger leicht verletzt
  • Ordnungskräfte sichern die abgesackte Tribüne im
    Stadion gehört der Stadt : Nimwegen geschockt über Tribünen-Einsturz
  • Die alte Grund- und Montessorischule in
    Kleve : Was wird aus der alten Schule in Griethausen?

Auch das Familienzentrum "Lebensburg" der Integrativen Kindertagesstätte am Elsendeich in Kranenburg wartet mit drei interessanten Angeboten auf. Leiterin Siegrid Schüßler weist auf eine besondere Aktion "Großeltern mit ihren Enkelkindern" hin. So können im Oktober alle interessierten Großeltern mit ihren Enkelkindern im Familienzentrum "Lebensburg" Nistkästen für die Vögel bauen. Aufgrund einer Kooperation mit der Kranenburger Kinderärztin Jutta Brüggemann gibt es im März eine Veranstaltung zum Thema "Impfschutz für mein Kind". Schließlich bietet ein "Elternpavillon" allen Eltern der Gemeinde zweimal monatlich die Möglichkeit, sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee zu treffen und einmal monatlich an der Beratung durch einen Psychologen teilzunehmen. Alle diese Angebote findet man im Programmheft 2011/2012, das allen Haushalten im Bereich der Gemeinde zugestellt wurde.

Wer Fragen zum Programm hat, kann immer dienstags von 10 bis 12 Uhr zu den Anmelde- bzw. Beratungsterminen kommen oder anrufen.

(RP)