1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Tipps zur Investition in eine Photovoltaik-Anlage

Kevelaer : Mit einer Photovoltaik-Anlage lässt sich viel Geld sparen

Die Kevelaerer Klimaschutzmanagerin Dr. Nina Jordan empfiehlt den Bürgern, einmal zu überprüfen, ob sich eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach lohnt.

Auf den rund elf Millionen Dächern von Nordrhein-Westfalen schlummert ein großes Potenzial zur Stromerzeugung aus Sonnenenergie mit Photovoltaik, von dem bisher erst gut fünf Prozent genutzt werden. Mit einer Onlineanwendung zum Solarkataster hat jeder Hausbesitzer die Möglichkeit, sich seine Potenziale auf dem Dach anzuschauen.

Eine tolle Sache, wie die Kevelaerer Klimaschutzmanagerin Dr. Nina Jordan findet: „Jeder kann für sein Dach errechnen lassen, wie groß die Anlage sein kann und welchen Ertrag sie bringt. Und man stellt sehr schnell fest, dass Photovoltaik nach wie vor rentabel ist.“ Der Gewinn stellt sich dadurch ein, dass man den Strom viel günstiger selbst produziert, als er vom Anbieter erhältlich ist.

Unabhängig, kostenlos, einfach und schnell kann sich jeder, ob Hauseigentümer, Besitzer von Gewerbe-Immobilien, Wohnungsbaugesellschaft, Kommune oder Energieversorger, über die Möglichkeiten der Photovoltaik- und Solarthermie-Nutzung informieren. Das Solarkataster ist zu finden unter: https://www.energieatlas.nrw.de/

In diesen Tagen werden außerdem die Eigentümer von geeigneten Immobilien in Kervenheim und Wetten vom Klimaschutz Kevelaer angeschrieben, um auf die Möglichkeit dieser Investition hinzuweisen. Für Rückfragen steht Nina Jordan unter klimaschutz@kevelaer.de oder Telefon 02832-122740 zur Verfügung.