1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Stadtführung zu den Anfängen der Kevelaerer Wallfahrt

Veranstaltungstipp : Eine Zeitreise zu den Anfängen der Wallfahrt

Die Kevelaer Gästeführerin Marianne Heutgens stellt den Teilnehmern eines Stadtrundgangs zu den Anfängen der Wallfahrt unter anderen Kapellenplatz, Gnadenkapelle und die Marienbasilika vor.

Nicht nur für Neu-Kevelaerer und Besucher dürfte das Angebot des Tourismusbüros interessant sein. Mit der erfahrenen Gästeführerin Marianne Heutgens geht es am Samstag, 15. August, ab 18.30 Uhr auf Zeitreise zu den Anfängen der Wallfahrt. Startpunkt ist das Priesterhaus. Kapellenplatz, Gnadenkapelle und die Marienbasilika sind nur einige Stationen der Tour. Hinter all diesen Sehenswürdigkeiten verbergen sich unzählige Geschichten, die es zu entdecken gilt. Geschichtlich geht es zurück in das Jahr 1642, als der Handelsmann Hendrick Busman das kleine Gnadenbild der „Trösterin der Betrübten“ in einen Bildstock am Wegesrand einsetzte.

Im Anschluss an die Führung findet um 20 Uhr die Vigil statt, an der die Gäste unverbindlich teilnehmen dürfen. Dabei handelt es sich um eine liturgische Feier zum Übergang in die Nacht anlässlich des Festes Maria Himmelfahrt.

Die Teilnahme kostet sechs Euro pro Person oder 15 Euro pro Familie. Kinder bis fünf Jahre nehmen kostenlos teil, müssen jedoch registriert werden. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Personen beschränkt. Je nach Bedarf werden weitere Gästeführer eingesetzt. Anmeldung unter Telefon 02832 122991 oder E-Mail tourismus@kevelaer.de.