1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Hochneukircher feiern ein tolles Schützenfest

Jüchen : Hochneukircher feiern ein tolles Schützenfest

In Hochneukirch enden heute fünf begeisternde Schützenfesttage. Königspaar sind Burkhard Obst und Juliane Schink. Außerdem feierte der "Musikverein" sein 50jähriges Bestehen, und der Zug "Blaue Husaren II" wurde 25 Jahre alt.

Das Wetter meinte es gut mit den Hochneukircher Schützen - während es am Freitag etwa zum Zeitpunkt der Krönungsfestlichkeiten vielerorts heftig regnete, blieb das Schützenfest in Jüchens einwohnerstärkstem Ortsteil verschont. Hoch zufrieden erklärt Präsident Benedikt Obst vom Heimatverein: "Die Veranstaltungen sind super gelaufen - die Stimmung war top, das Wetter spielte mit, und der Historische Festzug am Sonntag war mit rund 400 Marschierern riesig lang. Wir hatten Gastzüge aus Wanlo, Bad Münstereifel und Krefeld- Inrath." Tolle Stimmung gab es auch am gestrigen Montag beim Klompenzug und Klompenball.

Auftakt des Festes war der sehr gut besuchte Krönungsball mit der Band "Klangstatt" und großen Delegationen aus Jüchen, Holz, Otzenrath-Spenrath und Wanlo. Für Guido und Wilma Ellinger hieß es Abschied zu nehmen von zwölf Monaten, in denen sie Hochneukirch und die freiwillige Feuerwehr weit über die Grenzen Jüchens hinaus repräsentiert hatten. Denn der scheidende König, der stets in seiner Feuerwehruniform auftrat, ist hauptberuflich Brandschutzerzieher und Sicherheits-Dienstleister und als solcher in ganz Deutschland gefragt.

  • Jüchen : Hochneukircher feiern Kirmes in Holz
  • 250 junge und ältere Läufer gingen
    Schloss Dyck-Lauf : 250 Läufer für einen guten Zweck
  • Mario Broisch ist  stellvertretender Stadtverbandsvorsitzender der
    Nach der Landtagswahl in Jüchen : Hoffnung auf Schwarz-Grün in NRW

Neues Königspaar sind Burkhard Obst und Juliane Schink, eine promovierte Chemikerin aus Bad Münstereifel. Die beiden hatten am 8. April geheiratet. Präsident Obst, Bruder des Königs, kündigte an: "Die ökumenische Hochzeit soll im Juli folgen." Die Krönung nahmen General Jürgen Streit und Oberst Martin Schröder vor. Königin Juliane begeisterte im schlichten, figurnahen schwarzen Kleid und erzählte, dass ihr Mann zu ihr nach Münstereifel gezogen sei und in Marmagen in einer Bäckerei arbeitet. Sie ist Lehrerin und arbeitet zudem an einem Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung. Was sie sich vom Königsjahr erhofft? "Die tolle Gemeinschaft zu erleben und dass ich Kontakte in Hochneukirch knüpfen kann - ich bin noch recht fremd hier." Dass das Königspaar Tanzstunden genommen hatte, war spätestens beim Discofox "Sweet Caroline" zu sehen, den die beiden als Königstanz gewählt hatten. Ein Höhepunkt war die emotionale Serenade, die im Festzelt von den fast 100 Bläsern der drei Hochneukircher Musiken "Jägerkapelle", "Musikverein" und "Bundesschützentambourcorps" gespielt wurde.

Am Sonntag beim "Frühschoppen" bot der "Musikverein" anlässlich seines 50jährigen Bestehens eine beachtliche Kostprobe seines Könnens unter Leitung des Vorsitzenden Dietmar Meisen, abschließend auch mit Hermann-Josef Schüller in Erinnerung daran, dass dieser 1966 mit jungen Leuten und gebrauchten Instrumenten Blasmusik-Unterricht startete. 1967 wurde der Verein gegründet. Am Sonntag wurde auch der Jungschützenkönig präsentiert: Timo von Blumenthal (12) ist Sohn von Heimatverein-Geschäftsführer André von Blumenthal, dessen Zug "Blaue Husaren II" 25-Jähriges feierte.

(NGZ)