1. NRW
  2. Städte
  3. Jüchen

Jüchen: Hochneukircher feiern Kirmes in Holz

Jüchen : Hochneukircher feiern Kirmes in Holz

Wegen der Umgestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes steht das Schützenzelt diesmal in der Nachbarschaft.

Obwohl das Zelt und der komplette Festplatz diesmal an ungewohntem Standort zu finden waren - nämlich im benachbarten Dorf Holz - war die Hochneukircher Frühkirmes mit Hermi und Bärbel Bongen als Königspaar stimmungsvoll und sehr gut besucht. Die Entscheidung für ein Thekenzelt bewies sich ebenso richtig wie die Verpflichtung der Bands "Klangstadt" und "Farbton" und des "DJ Yeti". Eine optische Aufwertung war auch das Bühnenbild, das von Andy Hüttener und Frank Rath gestaltet worden war.

Benedikt Obst, Präsident des Heimatvereins, äußerte sich sichtlich entspannt: "Ich bin außerordentlich zufrieden mit dem Besuch unserer Veranstaltungen, und auch mit den Zuschauerzahlen bei den Paraden." Am Krönungsabend hatte Obst in seiner Rede vor den Schützen und großen Delegationen aus Holz, Jüchen Otzenrath und Wanlo erklärt: "Trotz Bauarbeiten im Herzen unseres Ortes haben wir eine Möglichkeit gefunden, unser Schützen- und Heimatfest in sinnvoller und guter Weise feiern zu können." Nicht nur der Vereinsvorstand, das Regiment und die Gemeindeverwaltung hatten bei der Problemlösung unterstützend mitgewirkt -eine wichtige Rolle kam auch dem Spiel- und Bürgerverein Holz zu, der seinen Festplatz zur Verfügung stellte.

Mit viel Beifall war am Freitag das Regierungsjahr des Königspaares Burkhard Obst und Juliane Schink vom sechsten Jägerzug zu Ende gegangen. Um 21.32 Uhr waren die aus den Reihen der Artillerie stammenden neuen Regenten Hermi und Bärbel Bongen gekrönt worden. Die beiden hatten das Jahr 2018 wegen zweier Jubiläen gewählt: Die "Karnevalsgesellschaft Nökercher Jecke" besteht seit elf Jahren, und genauso lange ist König Hermi deren Vorsitzender. Zudem konnte die Artillerie 2017 ihr 60-jähriges Bestehen feiern. Ministerpräsident im Königshaus Bongen ist Bernd Schlösser, der in seiner witzigen Rede das Königspaar inklusive der immerhin elf Minister vorstellte.

Der Krönungstag am Freitag und der Regimentsball am Samstag fanden zum Bedauern der zahlreichen Festgäste der neuen Gesetzeslage entsprechend um ein Uhr morgens ein jähes Ende. Schon bei seiner Begrüßungsrede hatte der Präsident an die im Festzelt anwesenden Politiker gerichtet gesagt: "Durch Auflagen wie das Datenschutzgesetz und besonders das Landes-Immissionsschutzgesetz wird es für die Vereine fast unmöglich, unsere Arbeit vernünftig weiter zu fortzuführen."

Und es schien so, als ob Ansgar Heveling, Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses, NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und auch an Bürgermeister Harald Zillikens durchaus Verständnis hatten. Ernste Worte also - anders als die übermütige Stimmung an allen Schützenfesttagen und besonders am gestrigen Klompenmontag.

(NGZ)