Jüchen: Grabstein-Check auf Friedhöfen startet am 12. Juni

Jüchen : Grabstein-Check auf Friedhöfen startet am 12. Juni

Ab dem 12. Juni wird auf den kommunalen Friedhöfen in der Gemeinde Jüchen die Standsicherheit der Grabsteine überprüft. Durch Witterungseinflüsse sowie Einwirkungen des Wurzelwerks kann die Standsicherheit von Grabsteinen erheblich beeinträchtigt werden, ohne dass offen sichtbare Schäden erkennbar sind. Ist ein Grabmal lose, kann - wie die Gemeindeverwaltung erklärt - der Druck einer Hand oder das kurze Festhalten bei Pflanzarbeiten genügen, um den Stein ins Wanken oder zum Umstürzen zu bringen. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes müssen die Friedhofsträger im Rahmen ihrer Verkehrssicherungspflicht mindestens einmal jährlich die Standfestigkeit von Grabmalen überprüfen.

Hierbei reicht ein Rütteln nicht aus, um der Unfallverhütungsvorschrift zu entsprechen. Mit der technischen Prüfung hat die Gemeinde ein Unternehmen beauftragt, um eine rechtssichere Kontrolle, angepasst an die jeweilige Konstruktion des Grabmals, zu gewährleisten. Nach Abschluss der Arbeiten werden die Nutzungsberechtigten beanstandeter Grabmale von der Gemeinde angeschrieben, um die Befestigung des Grabmals und eine Beseitigung der Gefahrenlage zu veranlassen.

(NGZ)