1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Schwimmmeister-Tausch im Bürgerbad

Hückeswagen : Schwimmmeister-Tausch im Bürgerbad

Den Beruf wird er vermissen. "Vor allem, dass man sich ständig Gedanken um das Schwimmbad macht", sagt Jürgen Brinkmann. Immer habe es irgendein technisches Problem gegeben, über das er als Schwimmmeister habe nachdenken müssen.

"Ich habe gelernt, dass der Fehler oft bei einer Kleinigkeit liegt", berichtet Brinkmann. Die Lösung sei ihm dann oft nachts eingefallen. "Ich bin aufgewacht und wusste, wo das Problem liegt."

Gestern wurde Schwimmmeister Jürgen Brinkmann mit einem kleinen Festakt, zu dem auch Bürgermeister Uwe Ufer erschienen war, in den Ruhestand verabschiedet. 24 Jahre und sechs Monate hatte er sich um die Technik im Willi-Daume-, Freizeit- bzw. Bürgerbad gekümmert.

Den großen Umbau 1994 hat er mitgemacht, und stolz ist der 60-Jährige auch auf die Installation einer neuen Sole-Anlage, mit der das Wasser besser aufbereitet werden kann. Die roten Augen, über die manche Badegäste wegen des Chlors geklagt hatten, hätten durch das neuere Verfahren vermieden werden können — auch wenn das Wasser immer noch mit Chlor gereinigt wird.

Dem Bad bleibt Brinkmann als Teilzeitkraft erhalten. Daneben hat der 60-Jährige, der zum Dienst auch am Wochenende oder nachts um 2 Uhr anrücken musste, nun mehr Zeit mit seiner Frau Marita, mit der er seit 38 Jahren verheiratet ist.

Sein Nachfolger ist Claus Westhus. Der 52-Jährige Wipperfürther ist ein erfahrener Schwimmmeister. Er hat sich bereits in den Bädern in Lindlar und Radevormwald um die Wasseraufbereitung und die Instandhaltung der Technik gekümmert. "Ich mag am Bürgerbad, dass es kein steriler Neubau, sondern ein gewachsenes Bad ist", versichert Westhus, der am 1. Juli seine neue Stelle angetreten hat. Eingearbeitet wurde er von Jürgen Brinkmann. "Ich bin froh, dass er uns erhalten bleibt", sagt Westhus über seinen Vorgänger. "Wir haben uns ein bisschen angefreundet."

(RP)