Hückeswagen: Einjährige Galgenfrist für die Islandtafel ohne Vorsitzenden

Hückeswagen : Einjährige Galgenfrist für die Islandtafel ohne Vorsitzenden

Der verbleibende Vorstand führt ohne Dieter Rauer den Verein fort. Findet sich bis 2018 kein neuer Vorsitzender, wäre das das Ende.

Seit einem Jahr sucht der Verein Christliche Islandtafel nach einem neuen ersten Vorsitzenden. Vergeblich. Trotz großer Bemühungen konnte kein Nachfolger für Dieter Rauer gefunden werden, der seit der Gründung im Juni 2001 Vorsitzender ist. Noch bis Ende 2018 läuft seine Amtszeit, aus gesundheitlichen Gründen will sich der 75-Jährige aber aus diesem Amt zurückziehen. Das tat er jetzt auch bei der Jahresgeschäftsstunde.

Im Haus Bachstraße 6 machte Holger Heiden vom Vorstand am Sonntagabend deutlich: "Wir werden die Arbeit im Vorstand aufteilen - für eine Frist von einem Jahr." Danach aber gebe es kein Pardon mehr: "Wenn wir bis dahin keinen neuen Vorsitzenden finden, ist das eine klare Aussage für uns, die Sache zu beenden", stellte der Pastor der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kreuzkirche klar.

Mit großem Dank an Dieter Rauer, der die Islandtafel fast 16 Jahre lang geleitet hat, wurde der 75-Jährige aus dem Vorstand verabschiedet. "Wir ziehen damit die Notbremse aus Rücksicht auf seine Gesundheit", betonte Heiden. Rauer habe sehr viel Herzblut investiert, um Bedürftigen zu helfen. Sein Engagement sei für die Islandtafel prägend gewesen. In Zukunft wird Rauer nur noch die Gottesdienste leiten und dem Verein als Botschafter für die Lobbyarbeit beistehen, um Kontakte zu Spendern und Zugewandten weiter zu pflegen.

Im laufenden Geschäftsjahr wird die stellvertretende Vorsitzende, Christa Schmitz, die Tagesgeschäfte übernehmen. Rechtliche Frage zur Vereinsführung ohne Vorsitzenden will der Vorstand kurzfristig klären. Auch für Kassierer Friedel Walder, der aus Altersgründen seinen Rücktritt angekündigt hatte, konnte kein Nachfolger gefunden werden. Er bleibt aber noch im Amt und wird es, reduziert auf die reine Buchführung, vorerst ausführen.

Der Vorstand dankte dem Ehepaar Rauer für sein langjähriges Engagement. Dann richtete Dieter Rauer rührende Worte an seine Frau Gertrud: Sie habe ihm stets den Rücken freigehalten und sich schon früh für Randgruppen eingesetzt. "Sie war an der Entwicklung der Islandtafel beteiligt, noch bevor ich dazu kam. Außerdem hat Gott sie mit der besonderen Gabe beschenkt, Menschen mit dem Auge des Herzens zu sehen."

Der verbleibende fünfköpfige Vorstand hofft nun, bald einen Nachfolger für Rauer zu finden, der die wichtige soziale Arbeit fortführt und den Verein mit seinen 35 Mitgliedern leitet. "Wir suchen keinen zweiten Dieter Rauer. Das ist gar nicht möglich. Aber die jetzige Lösung gilt nur für ein Jahr, nicht länger", betonte Heiden noch einmal.

Der Vorstand setzt sich zusammen aus Christa Schmitz, Friedel Walder, Holger Heiden, Manfred Herzmann und Manuela Grosch.

(heka)
Mehr von RP ONLINE