Hückelhoven: Löschzug 1 wirbt um neue Einsatzkräfte

Hückelhoven: Löschzug 1 wirbt um neue Einsatzkräfte

Ereignisreiches Jahr 2017 für den Löschzug 1 der Feuerwehr Hückelhoven. 4924 Einsatzstunden der Wehrleute.

Zu Beginn des noch recht jungen Jahres traf sich der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Hückelhoven zur Jahreshauptversammlung. Das Jahr 2018 war noch nicht mal einen Monat alt und, da musste die Feuerwehr Hückelhoven schon zu 117 Einsätzen ausrücken. Hierzu tat das Sturmtief Friederike vom 18. Januar das übrige dazu.

Löschzugführer Michael Kamp sowie sein Stellvertreter Norbert Cohnen begrüßten zur Jahresversammlung den Leiter der Feuerwehr, Sven Lange, die Mitglieder aus der Ehrenabteilung, der Jugendfeuerwehr sowie der Einsatzabteilung. Ein ereignisreiches Jahr 2017 lag hinter den Einsatzkräften, sagte Michael Kamp. Im abgelaufenen Jahr wurden der Tag der offenen Tür im Juli sowie das City-Fest im September besonders hervorgehoben. Die Bevölkerung haben einen großen Anteil am Gelingen dieser beiden Veranstaltungen gehabt. Aus dem Jahresrückblick ging hervor, dass der Löschzug Hückelhoven 2017 von den insgesamt 506 Einsätzen im Stadtgebiet bei 206 Einsätzen aktiv war. Hieraus ergab sich zum Vorjahr ein leichter Rückgang von 16 Einsätzen. Das waren wöchentlich rund vier Einsätze zu jeder Tages- und Nachtzeit. Dabei handelte es sich um 49 Brandeinsätze, 51 technische Hilfeleistungen, 51 Brandsicherheitswachen, 15 Beseitigungen von Ölspuren, elf Gefahrguteinsätze, 24 Rettungen gefährdeter Personen sowie 56 telegrafische Feuermeldungen. Insgesamt wurden 4924 Einsatz-, Dienst- und Ausbildungsstunden im Jahr 2017 durch die freiwilligen Einsatzkräfte erbracht.

Dem Löschzug Hückelhoven gehören derzeit 36 aktive Mitglieder, 18 Feuerwehrkräfte in der Ehrenabteilung sowie acht Jugendliche in der Jugendfeuerwehr an. Löschzugführer Michael Kamp wies darauf hin, dass es vorrangiges Ziel sein muss, die Anzahl der aktiven Löschzugmitglieder zu erhöhen. Zurzeit sei der Personalstamm zwar stabil, jedoch würden in nächster Zeit einige Kräfte das Alter von 60 Jahren erreichen und damit für den aktiven Dienst nur noch eingeschränkt zur Verfügung stehen. In Anbetracht der Tatsache, dass der Löschzug seinen Nachwuchs zurzeit aus der Jugendfeuerwehr rekrutiert und Seiteneinsteiger für den Dienst in der Feuerwehr immer seltener werden, wirbt der Löschzug intensiv um neue Mitglieder. Jeder Bürger, so Kamp, sollte sich fragen, ob er bereit ist, sich für seine Mitmenschen einzusetzen. "Wenn Sie das mit Ja beantworten, dann sind Sie bei uns genau richtig und herzlichst willkommen."

  • Tönisvorst : Löschzug Vorst: 91 Einsätze in 2017

Für dieses Jahr konnte Michael Kamp schon weitere Zusatztermine bekanntgeben wie etwa die standortverlagerte Ausbildung in Münster, das City Fest, das Schachtmusik-Fest sowie die Einweihung des neuen Einsatzleitwagens.

Der Leiter der Feuerwehr Sven Lange nutzte die Gelegenheit und zollte den Anwesenden seinen Respekt für die professionelle Arbeit im abgelaufenen Jahr bei Einsätzen und Fortbildungen. Im Rahmen der Dienstversammlung wurden im Anschluss durch Sven Lange einige Kameraden nach Absolvieren von Lehrgängen befördert und Ehrungen aufgrund besonderer Leistungen ausgesprochen.

Lutz Sellhast wurde zum Feuerwehrmann befördert, Uwe Hörig zum Unterbrandmeister und Andreas Worms zum Brandmeister. Norbert Cohnen erhielt die Ehrennadel der Feuerwehr Hückelhoven in Silber.

(RP)