Hückelhoven: Erfolg im Lehrgang "Atomgefahr"

Hückelhoven : Erfolg im Lehrgang "Atomgefahr"

13 Hückelhovener Feuerwehrleute absolvierten "Teil A" der ABC-Fortbildung.

Einsatzlagen im Bereich von Atomaren,- Biologischen und Chemischen Gefahren kennen keine Grenzen, auch keine kommunalen. Diese Gefahrguteinsätze stellen die Feuerwehren immer wieder vor besondere Herausforderungen und erfordern einen sehr hohen materiellen sowie personellen Aufwand wie auch eine gute Ausbildung der Einsatzkräfte. Dies gilt besonders für den Umgang mit radioaktiven Stoffen.

Radioaktive Strahlung, mit menschlichen Sinnen nicht wahrnehmbar, stellt eine enorme Gesundheitsgefahr dar. Einsätze mit radioaktiver Strahlung sind selten, doch wird von Einsatzkräften dieselbe professionelle Hilfe wie bei Brand und Hilfeleistung erwartet. 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hückelhoven, vom ABC-Zug des Kreises Heinsberg sowie der Löscheinheit Porselen absolvierten einen weiteren Ausbildungsabschnitt in ihrer Feuerwehrlaufbahn: einen ABC-Lehrgang Teil-A (Atomare Gefahren) mit 34 Stunden Ausbildung in Theorie und Praxis. Verkehrsunfälle mit Fahrzeugen, die radioaktives Material zu Industriebetrieben (Werkstoffprüfung), in Krankenhäuser (Medizintherapie) oder Arztpraxen transportieren, Unfälle in Kernkraftwerken oder terroristische Anschlägen sind denkbare Einsatzszenarien und keine Seltenheiten, mit denen die Feuerwehr konfrontiert werden könnte.

Die Ausbilder vermittelten im theoretischen Teil Grundlagen nach Feuerwehrdienstvorschrift, Einsatztaktik und -grundsätze, Messgeräte, Schutzausrüstung, Dekontamination. In den praktischen Einsatzübungen wurden die Technik, das richtige Vorgehen sowie das Verhalten in einem möglichen Einsatz ausgiebig trainiert. Hierbei kamen auch echte Strahlenquellen, "Übungsstrahler", die eine geringe Strahlenleistung aufweisen, zum Einsatz. So konnten die Teilnehmer Strahlenquellen lokalisieren sowie im Bereich der Dekontamination Verunreinigungen am Körper oder der Einsatzkleidung aufspüren.

In einem theoretischen und praktischen Teil wurden die Teilnehmer auf "Herz und Nieren" vom Leiter der Feuerwehr Hückelhoven, Sven Lange, geprüft.

Alle erfüllten die Anforderungen und haben die Prüfung bestanden: Reiner Junker und Simon Bongartz, ABC-Zug Kreis Heinsberg; Bastian Baltes aus der Löscheinheit Porselen, Daniel Lohr, Christian Winkens, Ratheim; Mirko Grubert, Kleingladbach; Jens Beumer, Sara Schleicher, Brachelen; Christoph Hensen, Jens Königs, Hanna Meerts, Bastian Portmanns aus Hilfarth sowie Damniel Jäckel aus Rurich.

(gala)