Baustraße: Stadt Hilden richtet Tempo 30 ein

Hilden : Baustraße: Stadt richtet Tempo 30 ein

Politik und Verwaltung haben sich alle Mühe gegeben, einen Bürgerantrag umzusetzen.

(cis) Ein Hildener Bürger hat den Antrag gestellt, auf der Baustraße und der Grünstraße ein Tempolimit von 30 km/h einzuführen. Wenn das nicht möglich sei, dann zumindest nachts oder zu den Schulzeiten. Die Politik hat sich alle Mühe gegeben, den Antrag zumindest teilweise umzusetzen.

Für einige andere Straßen in Hilden sei diese Lärmschutzmaßnahme schon umgesetzt worden, erläuterte der Bürger sein Begehren. Problem: Ohne gute Begründung kann das Tiefbau- und Grünflächenamt als Straßenverkehrsbehörde die unbefristete Geschwindigkeitsbegrenzung jedoch nicht so einfach anordnen, erläuterte Tiefbauamtsleiter Harald Mittmann. Auf der Baustraße passierten weder zahlreiche Unfälle noch seien die Verkehrsverhältnisse besonders schwierig. Deshalb komme ein Tempolimit nach Paragraf 45 Straßenverkehrsordnung (besondere Gefahrenlage) nicht in Betracht. Auch eine Geschwindigkeitsbegrenzung aus Lärmschutzgründen müsse abgelehnt werden. Die Baustraße wurde im Rahmen des Lärmaktionsplans Stufe 2 untersucht. Für die Tages- und die Nachtstunden wurden die Ergebnisse der Lärmbelastung getrennt ermittelt, da es unterschiedliche Lärmschutzwerte gibt. Ergebnis: „Eine Überschreitung für die Baustraße liegt nicht vor.“

Deshalb blieb nur die Möglichkeit, ein zeitlich befristetes Tempolimit auf dem nördlichen Abschnitt der Grünstraße einzurichten. Begründung: Schulwegsicherung. Die Schulen des Schulzentrums Holterhöfchen liegen zwar nicht direkt an der Baustraße. Aber viele Schüler müssen die Baustraße auf ihrem Schulweg überqueren.

Alle Fraktionen sprachen sich dafür aus, den Bürgerantrag so umzusetzen. Baudezernentin Rita Hoff versprach, das für die Schulzeit geltende Tempolimit umgehend einzurichten.

Mehr von RP ONLINE