Grevenbroich Stadt kann erst 2018 fahrradfreundliche Kommune werden

Grevenbroich · Dormagen, Rommerskirchen, Neuss und Meerbusch sind bereits fußgänger- und fahrradfreundlich, der Rhein-Kreis Neuss ebenso. Auch Grevenbroich will in den Kreis der "Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW (AGFS) mit rund 80 Mitgliedern aufgenommen werden. Bereits vor einem Jahr hat die Verwaltung den Antrag gestellt, einen Ordner füllten die Bewerbungsunterlagen. Doch die begehrte Urkunde hat die Stadt zwölf Monate nach Antragstellung noch immer nicht erhalten. Zwar waren im März Vertreter des Landesverkehrsministeriums und der Bezirksregierung nach Grevenbroich gekommen. Doch vor einer Aufnahme in die AG steht erst eine weitere Bereisung mit einer größeren Delegation mit Vertretern unter anderem des Ministeriums, der AGFS und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) an.

(cso-)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort