1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Uedem: Inklusive Kindertagesstätt Lebensgarten feiert 25. Geburtstag

Jubiläum in Uedem : Inklusive Kita Lebensgarten feiert 25. Geburtstag

1996 wurde die damals noch integrative Kindertagesstätte Lebensgarten in Uedem gebaut. Nun wurde mit einem bunten Programm gefeiert.

(RP) Wo Clown Klinki zu sehen ist, steht einem Mitmach-Programm nichts im Wege. So auch kürzlich geschehen in Uedem: Dort feierte die Inklusive Kindertagesstätte Lebensgarten ihr 25-jähriges Bestehen, und Clown Klinki war mittendrin. Das, was eigentlich hätte ein großes Fest werden sollen, blieb auf Grund der Pandemie ein interner „bunter Tag“, der „für die Kinder und Erzieherinnen aber ebenso großartig gewesen ist“, sagt Birgit Lennartz, Einrichtungsleiterin des Lebensgartens. Ein Vierteljahrhundert ist es her, da erkannte die Lebenshilfe gGmbH - Leben und Wohnen mit Hauptsitz in Kleve den Bedarf für einen inklusiven Kindergarten und schuf als Träger eine entsprechende Einrichtung. Seit 1996 werden Kinder im Lebensgarten in ihrer Entwicklung betreut, begleitet und gefördert.

1996 wurde die damals noch integrative Kindertagesstätte Lebensgarten in Uedem gebaut und in Betrieb genommen. „Die beiden Heilpädagogischen Gruppen waren bis dahin der Schule „Am Freudenberg – Förderschule für geistige Entwicklung“ angegliedert und wurden nun in die neue Einrichtung integriert“, sagt Birgit Lennartz, die den Kindergarten seit 2015 leitet. Gebildet wurden damals zwei Regelgruppen und eine integrative Gruppe. Der Bedarf an integrativen Plätzen stieg in den Folgejahren. „Deshalb wandelten wir im Jahr 2002 eine der Regelgruppen in eine weitere integrative Gruppe um“, sagt Anja Lankers, Fachbereichsleiterin Inklusive Kindertagesstätten und Familienzentren bei der Lebenshilfe gGmbH - Leben und Wohnen in Kleve.

  • Das neue Klettergerüst kommt bei den
    Kinderbetreuung in Xanten : Neues Klettergerüst für die Kita Waldblick
  • Von wegen Provisorium: Uschi Greef, Marie
    Provisorische Gruppe an Kita Bullerbü in Weeze eingerichtet : Kinder-Boom macht neue Kita nötig
  • Auf der Spielfläche am Eickerender Feld : Grundstein für neue Kindertagesstätte in Kleinenbroich gelegt

Seit der Umstrukturierung im Jahr 2020 gibt es in der Kita Lebensgarten sechs Gruppen, eine Heilpädagogische Gruppe, drei Gruppen für Kinder zwischen zwei und etwa vier Jahren sowie zwei Gruppen mit Kindern im Alter zwischen vier und sechs Jahren. Alle Gruppen haben seit der Wandlung im Rahmen der Inklusion zwischen 2016 und 2020 inklusive Kinder, alle arbeiten mit Unterstützter Kommunikation (Gebärden, angelehnt an die Deutsche Gebärdensprache, Metacom-Symbole und bei Bedarf elektronische Hilfsmittel).

Heute werden in der Kita Lebensgarten rund 120 Mädchen und Jungen mit und ohne Behinderung betreut. „Unser pädagogisches Tun lehnt sich an den situationsorientierten Ansatz an“, erklärt Birgit Lennartz. Wichtigstes Anliegen sei die Stärkung der Persönlichkeit des Kindes. Dafür engagiert sich ein interdisziplinäres Team aus Spezialisten. In Uedem arbeiten Sozialpädagogen, Sprach-, Physio- und Ergotherapeuten, Erzieher, Heilpädagogen, Heilerziehungspfleger, Motopäden und Kinderpfleger Hand in Hand.

Gemeinsam mit den Kindern füllen sie ihre Kita mit Leben wie ein Blick in die Chronik zeigt. Seit 2016 bietet die Kita Lebensgarten Therapeutisches Reiten an, zwei Jahre später startete ein Schwimmangebot für die Kinder. Die Einrichtung nahm teil am Uedemer Büdchenzauber und stellte ein Zirkusprojekt auf die Beine. Seit 2008 ist der Lebensgarten als Familienzentrum anerkannt. Auch Kita-Hund Willi will erwähnt werden, der seit dem vergangenen Jahr die Vorschulkinder begleitet und mehrmals in der Woche „im Büro“ ist. „Hier sind in 25 Jahren Kindertagesstätte Lebensgarten wertvolle Beziehungen entstanden, hier wird wunderbare Arbeit geleistet“, sagt Anja Lankers.

(RP)