Handball: SVS ist gleich mehrfach gewarnt

Handball: SVS ist gleich mehrfach gewarnt

Handball-Landesliga Männer: SV Straelen - HG Kaarst-Büttgen (heute, 19.30 Uhr, Schulzentrum). Die Blumenstädter sind gewarnt. Zum einen durch das Hinspiel. Das war bis kurz vor Schluss ein Duell auf Augenhöhe. Nach 60 intensiven Minuten setzte sich seinerzeit der SV Straelen mit 29:27 gegen den unbequemen Aufsteiger aus Kaarst durch. Warnung für Grün-Gelb sind darüber hinaus die jüngsten Ergebnisse der HG. Die Top-Teams aus Hüls und Biesel wurden nach allen Regeln der Handballkunst niedergerungen. Mit 20:18 Punkten und Rang sieben wurde das Saisonziel Klassenerhalt bereits jetzt erreicht. "Das wird ein ganz hartes Ringen", erwartet SVS-Coach einen Kampf auf biegen und Brechen.

Handball-Landesliga Männer: SV Straelen - HG Kaarst-Büttgen (heute, 19.30 Uhr, Schulzentrum). Die Blumenstädter sind gewarnt. Zum einen durch das Hinspiel. Das war bis kurz vor Schluss ein Duell auf Augenhöhe. Nach 60 intensiven Minuten setzte sich seinerzeit der SV Straelen mit 29:27 gegen den unbequemen Aufsteiger aus Kaarst durch. Warnung für Grün-Gelb sind darüber hinaus die jüngsten Ergebnisse der HG. Die Top-Teams aus Hüls und Biesel wurden nach allen Regeln der Handballkunst niedergerungen. Mit 20:18 Punkten und Rang sieben wurde das Saisonziel Klassenerhalt bereits jetzt erreicht. "Das wird ein ganz hartes Ringen", erwartet SVS-Coach einen Kampf auf biegen und Brechen.

Es ist vor allem die unkonventionelle Abwehrformation, mit der Kaarst-Büttgen vielen Kontrahenten den Zahn zieht. Es wird ungemein offensiv und aggressiv agiert, das eigene Tor im bildlichen Sinne gelegentlich mit Zähnen und Klauen verteidigt. "Wir müssen von Anfang an hellwach und darauf gefasst sein, in zahlreiche Zweikämpfe verwickelt zu werden", so Straelens Trainer. Ziel der Grün-Gelben muss es sein, mit sicherem Pass- und gutem Laufspiel Lücken in den Kaarster Defensivverbund zu reißen und sich bietende Chancen dann auch konsequent zu nutzen.

  • Handball : Revanche geglückt: SVS bleibt oben

Die offensiven Qualitäten der Gäste sind hingegen überschaubar. Auch hier wird vornehmlich auf Zweikämpfe gesetzt. "Die suchen immer und immer wieder das Eins-gegen-Eins und lassen sich dabei auch nicht durch den einen oder anderen Misserfolg beirren", hebt Pietralla den Kampfgeist der HG hervor. Es gibt also viel zu tun, wenn die Blumenstädter ihren Zwei-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze verteidigen wollen.

(terh)