Handball: Hohe Hürde für Straelens Frauen

Handball: Hohe Hürde für Straelens Frauen

Handball-Regionalliga Nordrhein der Frauen: Fortuna Köln - SV Straelen.

Der Meister steht wohl seit der vergangenen Woche fest. Im Top-Duell der Regionalliga Nordrhein setzte sich der TSV Bonn, dessen Männer übrigens in der vierthöchsten Liga Deutschlands in der Tabelle ebenfalls ganz oben steht, mit sage und schreibe 23:13 gegen Fortuna Köln durch. Auch wenn noch fünf Spieltage zu absolvieren sind, dürfte sich der Ligaprimus aus dem rechtsrheinischen Bonner Stadtteil Beuel den Drei-Punkte-Vorsprung auf den nächsten Verfolger nicht mehr nehmen lassen.

Weitaus spannender, weil deutlich enger, geht es da im Tabellenkeller zu. Dort haben die Blumenstädter in der vergangenen Woche einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Durch den überraschend deutlichen 28:19-Sieg gegen Walsum-Aldenrade, einen Konkurrenten um den Klassenerhalt, verließen die Blumenstädter die Abstiegsränge. Jetzt gilt es, den bisherigen acht Pluspunkten noch ein paar weitere hinzuzufügen. Die Konkurrenz schläft nicht und ist nur einen Zähler entfernt.

  • Regionalliga : Windeck verzichtet - Fortuna Köln steigt auf

Dass es am Sonntag (Anwurf 15.30 Uhr, Halle Vorgebirgstraße) mit Saisonsieg Nummer fünf klappt, darf allerdings bezweifelt werden. Die Reise führt die Grün-Gelben diesmal nämlich zum Tabellenzweiten nach Köln. Der wird nach dem Katastrophenspiel gegen Bonn auf Wiedergutmachung drängen. Hinzu kommt, dass die Fortuna reichlich Qualität in ihren Reihen hat. Allen voran Hannah Haase, deren Dynamik die Blumenstädter im Hinspiel, das nach ausgeglichener erster Halbzeit noch deutlich mit 26:34 verloren wurde, wenig entgegenzusetzen hatten. Doch auch der Rest des Teams hat Klasse - vorne wie hinten. Klasse, gegen die der SVS selbst in Bestbesetzung kaum bestehen könnte. Nahezu unmöglich wird die Aufgabe, wenn ein Drittel des Teams ausfällt. So wie es am Sonntag der Fall sein wird. Mehr als "Schadensbegrenzung" dürfte nicht drin sein.

(terh)