Erkelenz: Fotografen zeigen die Schönheit heimischer Baudenkmäler

Erkelenz: Fotografen zeigen die Schönheit heimischer Baudenkmäler

Die Kreissparkasse schickt eine Ausstellung auf Tour, die von den fünf Fotoklubs aus dem Kreisgebiet gestaltet wurde. Zu sehen sind Motive des Sparkassen-Kalenders und weitere moderne Baudenkmäler.

Ein gutes Auge und der Blick für die Schönheit der Heimat lassen sich in den kommenden zwei Wochen in der Filialdirektion der Kreissparkasse Heinsberg an der Kölner Straße in Erkelenz bestaunen - und später in Hückelhoven, Geilenkirchen und Heinsberg. Gestern eröffnete die Wanderausstellung "Denkmäler im Kreis Heinsberg", in der Fotografien aller fünf Fotoklubs aus dem Kreisgebiet gezeigt werden.

Wiederzuentdecken sind in der Ausstellung jene Fotografien, die von der Kreissparkasse Heinsberg für ihren diesjährigen Kalender ausgesucht worden waren, und neu zu entdecken sind 15 zusätzliche Bilder von Baudenkmälern aus ganz Nordrhein-Westfalen. Erstmalig hatte die Kreissparkasse für ihren Jahreskalender mit den heimischen Fotoklubs zusammengearbeitet, nachdem der zuvor von professionellen Fotografen gestaltet worden war. "Wir wollen auch den nächsten Kalender wieder mit den Fotoklubs aus Hückelhoven, Wegberg, Wassenberg, Gerderath und Erkelenz entwerfen", kündigte Sparkassendirektor Harald Brock gestern zur Ausstellungseröffnung an.

Gäste der Ausstellungseröffnung waren neben den Mitgliedern der Fotoklubs auch einige Eigentümer von Baudenkmälern, die diese für den Kalender wie auch die Wanderausstellung von den Fotografen ins rechte Licht rücken ließen. "Sie haben uns Einblicke gewährt in Gebäude, in deren Erhalt sie viel Zeit und sicherlich auch Geld investieren und die für uns alle ein Stück Heimat bedeuten", sagte Brock. Dafür gelte ihnen zu danken. Dank gab es auch von Helmut Heutz von der Fotogruppe Gerderath, der stellvertretend für die Fotoklubs sprach: "Wir danken der Kreissparkasse, dass sie auf uns zugekommen ist und uns die Möglichkeit gegeben hat, unsere Werke zu präsentieren."

Mal werden ganze Bauwerke gezeigt, mal Details. Die meisten Fotografien sind farbig, die des Fotokalenders hochformatig, ansonsten aber auch im Querformat. Zu sehen sind regional bekannte Bauwerke wie das Rittergut Grittern, Haus Hohenbusch oder das Begas Haus in Heinsberg. Gezeigt wird darüber hinaus aber auch Architektur moderner Prägung wie das C&A-Gebäude in Hückelhoven, der Kö-Bogen in Düsseldorf, das Dach der Bundeskunsthalle in Bonn oder die Bruder-Klaus-Kapelle in Mechernich. Angefertigt wurden die Fotografien von mehr als 20 Mitgliedern der Fotoklubs - zu sehen sind die Werke bis zum 12. April nacheinander an vier Standorten der Kreissparkasse.

(spe)