Duisburg: Verliebt, verschmäht, verrückt

Duisburg : Verliebt, verschmäht, verrückt

Am Sonntag geht es in der Philharmonie Mercatorhalle um die inneren Konflikte barocker Helden.

"Verliebt, verschmäht, verrückt": Unter diesem Motto spürten die Sopranistin Julia Sophie Wagner, der Bassbariton David Jerusalem und der Schauspieler Stefan Wilkening in der vergangenen Spielzeit komplizierte Beziehungskisten in der Liedkunst der Romantik auf. Nun findet dieses reizvolle Format seine Fortsetzung im Zauberreich der Barockoper. Unter dem Titel "Verliebt, verschmäht, verrückt - barock!" wenden sich die Künstler am Sonntag. 6. Mai (19 Uhr), in der Mercatorhalle den inneren Konflikten barocker Helden zu. Wie schmerzlich Eros und Staatsraison quer liegen können, zeigt Georg Friedrich Händel in Arien des römischen Feldherren Julius Cäsar oder des Tatarenfürsten Tamerlan, die vertonten Charakterstudien gleichen. Der christliche Ritter Orlando verliert über seiner unglücklichen Liebe sogar zeitweise den Verstand. Es ist ein schillerndes Figurenkabinett aus gekrönten Häuptern, anmutigen Schäferinnen und zwielichtigen Gestalten der Londoner Unterwelt, das die Künstler auf der imaginären Opernbühne lebendig werden lassen, stilsicher begleitet von einem Barockensemble der Duisburger Philharmoniker.

Der Schauspieler Stefan Wilkening. Foto: Philharmoniker

Julia Sophie Wagner, von Helmuth Rilling nachhaltig gefördert, ist als Konzertsängerin auf den großen internationalen Podien erfolgreich. David Jerusalem wurde 2012 aus dem Studio der Deutschen Oper am Rhein ins Ensemble übernommen. Der Schauspieler und Rezitator Stefan Wilkening, bekannt aus zahlreichen Fernsehrollen, flankiert das barocke Arienbouquet mit poetischen Texten der Epoche.

Die Sopranistin Julia Sophie Wagner. Foto: Philharmoniker

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen, über die Theaterkasse 0203 283 62 100 sowie online unter www.duisburger-philharmoniker.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE