Duisburg soll schöner werden: Spielplatz in der City und längere Öffnungszeiten

Duisburg soll schöner werden : Spielplatz in der City und längere Öffnungszeiten

Die Ergebnisse der ähnlich ausgerichteten Passantenbefragung der Stadt Duisburg liegen noch nicht vor, wohl aber die der Kunden-Zufriedenheitsaktion, die die Initiative "Ja zur Duisburg" initiiert hat. Unter dem Motto "Meine Idee für die Duisburger City" konnten die Bürger Tipps einreichen, wie die Stadt schöner werden kann. Bei dem angegliederten Gewinnspiel hat Silke van Os gewonnen. Sie brachte sich gleich mit mehreren Ideen ein. Darunter der Vorschlag zu mehr Projekten im Bereich Urban Gardening und die Umsetzung eines Konzeptes ähnlich des "Unperfekthauses" in Essen - mit Freiraum für Kreative, Unternehmensgründer und anderweitig Interessierte.

Die Ergebnisse der ähnlich ausgerichteten Passantenbefragung der Stadt Duisburg liegen noch nicht vor, wohl aber die der Kunden-Zufriedenheitsaktion, die die Initiative "Ja zur Duisburg" initiiert hat. Unter dem Motto "Meine Idee für die Duisburger City" konnten die Bürger Tipps einreichen, wie die Stadt schöner werden kann.

Bei dem angegliederten Gewinnspiel hat Silke van Os gewonnen. Sie brachte sich gleich mit mehreren Ideen ein. Darunter der Vorschlag zu mehr Projekten im Bereich Urban Gardening und die Umsetzung eines Konzeptes ähnlich des "Unperfekthauses" in Essen - mit Freiraum für Kreative, Unternehmensgründer und anderweitig Interessierte.

Sie selbst engagiert sich bereits in Neudorf mit der Nachbarschaftsinitiative "We love Ludgeriplatz". Gemeinsam mit den Anwohnern will man dort die Lebensqualität im Stadtteil verbessern. "Als engagierte Duisburger sitzen wir in unterschiedlichen Arbeitsgruppen und nehmen regelmäßig an Gesprächen mit den Akteuren aus Politik, Handel und Wirtschaft teil", so Frank Oberpichler, Geschäftsführer der Agentur Durian aus der Altstadt und Initiator des Wettbewerbs.

Vorgeschlagen wurden zum Beispiel: Spielplatz für Kinder in der Innenstadt, mehr Blumen in der City und Blumenkübel mit Bürgerpaten, mehr Gastronomie zum Verweilen, mehr Aufenthaltsqualität durch Sitzplätze/Bänke, mehr Kunst im öffentlichen Raum, Ladenlokale für Kreative, Start Ups und Kleinunternehmer.

Begrünung der Averdunk-Fassade, eine Jobmesse auf der Königstraße, regelmäßigere Reinigung der Innenstadt z.B. Glasdach auf der Kö, längere Öffnungszeiten an einem gesonderten Tag in der Woche, Jugendzentrum oder Jugendtreff, mehr Fahrradstellplätze, die sicher sind und rund um die Uhr zugänglich.

(RP)
Mehr von RP ONLINE