Totes Baby Mia: Mordkommission Duisburg geht neuen Hinweisen nach

Totes Baby aus Duisburg: Mordkommission geht im Fall Mia neuen Hinweisen nach

Im Fall des toten Babys Mia aus Duisburg haben die Ermittler nach der Veröffentlichung eines Stoffgegenstandes neue Hinweise erhalten, denen sie nun nachgehen. Es handelt sich bei dem Objekt möglicherweise um einen Waschlappen.

Mehr als sechs Wochen nach dem Fund einer Babyleiche in einer polnischen Altkleidersortieranlage sucht die Polizei Duisburg weiter nach der Mutter. Am Mittwoch hatten die Ermittler das Foto eines kleinen Stoffgegenstands veröffentlicht, der bei dem Mädchen gefunden worden war.

Wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte, kamen einige Hinweise zu dem Gegenstand, der möglicherweise ein Waschlappen sein könnte. Konkrete Hinweise zur Mutter gebe es aber nicht, teilte eine Sprecherin der Polizei Duisburg mit. Die Hinweise sollen nun von der Mordkommission überprüft werden.

Bei dem veröffentlichten Gegenstand handelt es sich womöglich um einen Waschlappen. Foto: Polizei Duisburg

Die Leiche des neugeborenen Mädchens, das Mia genannt wurde, war Mitte November in einer Altkleidersortieranlage im polnischen Kielce entdeckt worden. Der Transport war aus Duisburg gekommen. Die Ermittler vermuten, dass das Kind in der Ruhrgebietsstadt in einen Altkleidercontainer in Duisburg gelegt wurde.

(dab)
Mehr von RP ONLINE