1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Zahl der Neuinfektionen steigt in Meiderich/Beeck und Hamborn

Hüttenheim – Inzidenz bei 173,1 : Zahl der Neuinfektionen steigt in Meiderich/Beeck und Hamborn sprunghaft an

In den Stadtbezirken Meiderich/Beeck und Hamborn hat es in der 31. Kalenderwoche (2. bis 8. August) einen sprunghaften Anstieg der Corona-Infektionen gegeben. Das zeigen die am Dienstag von der Stadt Duisburg bekannt gegebenen Infektionszahlen in den Stadtbezirken und Ortsteilen.

Der Stadtbezirk Meiderich/Beeck hatte mit 60,6 die höchste Sieben-Tage-Inzidenz, gefolgt von Hamborn mit 45,0.

In den übrigen Bezirken lag die Inzidenz zum Teil deutlich darunter: Mitte (32,2), Süden (30,2), Walsum (27,8), Rheinhausen (21,7) und Homberg/Ruhrort/Baerl (14,7).

Nur noch sieben von 46 Ortsteilen verzeichneten in der 31. Kalenderwoche keine Neuinfektionen: Bruckhausen, Beeckerwerth, Bissingheim, Neuenkamp, Wanheimerort, Wedau und Mündelheim.

Hohe Inzidenzen in einzelnen Ortsteilen sind nach wie vor aufgrund der zum Teil sehr kleinen Fallzahlen nicht aussagekräftig. So hat Hüttenheim mit einer Inzidenz von 173,1 die mit Abstand höchste Zahl von Neuinfektionen binnen einer Woche, gerechnet auf 100.000 Einwohner. Dem liegen aber lediglich sechs neu Infizierte zu Grunde.

Zum Vergleich: In Obermeiderich gab es mit 18 Neuinfektionen gleich dreimal so viele wie in Hüttenheim, trotzdem lag die Inzidenz in Obermeiderich „nur“ bei 106,0.

Hohe Inzidenzwerte verzeichneten auch Beeck (87,5/zehn Neuinfektionen), Neumühl (73,7/13) und die Altstadt (71,6/69). Zur Beurteilung des Pandemiegeschehens sollen künftig auch andere Kriterien wie die Krankenhausbelegung von Covid-Patienten eine Rolle spielen. In den Duisburger Krankenhäusern lag am Dienstag ein Covid-Patient auf einer Intensivstation.

(mtmt)