1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Sperrung der A 59 bei Duisburg: Bauarbeiter drückten aufs Tempo

Sperrung der A 59 bei Duisburg : Bauarbeiter drückten aufs Tempo

Viel schneller als geplant konnte Straßen.NRW am Wochenende die Sperrung der Stadtautobahn aufheben. Bereits ab Samstagnachmittag – eigentlich sollte das erst 24 Stunden später passieren – war die A 59 in beide Fahrtrichtungen wieder frei.

Viel schneller als geplant konnte Straßen.NRW am Wochenende die Sperrung der Stadtautobahn aufheben. Bereits ab Samstagnachmittag — eigentlich sollte das erst 24 Stunden später passieren — war die A 59 in beide Fahrtrichtungen wieder frei.

Nicht einmal 24 Stunden benötigten die Straßenbauer, um südlich des Hauptbahnhofs eine neue Brücke zu installieren. Zudem nutzten sie die verkehrsfreie Zeit, um Arbeiten an den Lärmschutzwänden zu erledigen, die bei fließendem Verkehr kaum zu bewerkstelligen sind. Über die neue Überquerung können sich zwar nicht die Autofahrer freuen, wohl aber die Fußgänger.

In diesem Jahr wird es noch mehrfach zu Sperrungen der Autobahn kommen. Bis der Verkehr in beiden Richtungen über drei Spuren rollen kann, wird es 2014 werden. Allerdings möglichst noch in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten unterhalb des Hauptbahnhofes beendet sein. Dann könnte zumindest dort schon mal der Verkehr über jeweils drei Fahrspuren rollen. Und auch die Auffahrt am ehemaligen Mercatorkreis in Richtung Duisburger Norden wird dann nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Allerdings: Das Ende der Bauarbeiten an der A 59 in der Innenstadt markiert zugleich den Anfang des Ausbaus der Berliner Brücke zwischen der Innenstadt und Meiderich.

(RP)