1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

2.1 bei Schwarz-Weiß Essen: Gelungener Oberliga-Start für den MSV II

2.1 bei Schwarz-Weiß Essen : Gelungener Oberliga-Start für den MSV II

Der eingewechselte Dammer erzielt das 2:1 (1:0)-Siegtor gegen Schwarz-Weiß Essen.

Erschöpft, aber glücklich sackten die Spieler des MSV Duisburg zusammen. Der Mannschaft von Trainer Manfred Wölpper ist am Freitagabend der Auftakt geglückt. Beim ETB Schwarz-Weiß Essen gewannen die Zebras zum Oberligaauftakt mit 2:1 (1:0). Seit der Saison 2004/2005 ist die Reserve der Duisburger sieben Mal in der Oberliga Nordrhein beziehungsweise NRW-Liga am Uhlenkrug aufgelaufen und hat dabei jede Partie verloren. Auch von den dazugehörigen Heimspielen konnte der MSV nur zwei gewinnen.

Diesen Fluch legte der MSV dank einer kämpferisch sehr guten Leistung ab. Nach vier Minuten behielt MSV-Keeper Maurice Schumacher gegen Essens Som Essome die Nerven. Danach stabilisierten sich die Meidericher, machten die Räume eng und überzeugten durch gut vorgetragene Konter. In der 22. Minute tankte sich Carlos Penan durch, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am Essener Keeper. Sieben Minuten später wurden die Zebras für ihre optische Überlegenheit belohnt. Manuel Schiebener setzte Gökhan Lekesiz in Szene, der aus kurzer Distanz nur noch zum 1:0 einschieben musste.

  • Fußball : MSV II: Lockerer 5:1-Erfolg
  • Kölns Stürmer Sebastian Andersson (2.v.l) jubelt
    Kantersieg in Kiel : Der 1. FC Köln bleibt erstklassig
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : 2.671 Neuinfektionen in NRW erfasst, 434 Erkrankte in den Kliniken

Im Anschluss bestimmte der MSV das Spiel. Die Gastgeber, die als Mitfavorit auf die Meisterschaft gelten, kamen erst in der 41. Minute gefährlich vors MSV-Tor. Doch erneut rettete der aufmerksame Schumacher gegen Essome.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Tempo trotz hoher Temperaturen hoch. Die Schwarz-Weißen drängten nun auf den Ausgleich und die Partie wurde, auch wegen einiger fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen, ruppiger. Lange hielt die Verteidigung um den starken Maik Goralski, der gelernter Stürmer ist, stand. In der 79. Minute aber köpfte Waldoch den Ball Richtung Tor, Georgios Ketsatis drückte den Ball zum 1:1 über die Linie. Der MSV, der sich ins Spiel zurückkämpfte, bewies Moral. Drei Minuten nach seiner Einwechslung zog Maximilian Dammer an und traf zur erneuten MSV-Führung, die die Zebras am Ende mit Mann und Maus erfolgreich vereidigten.