Mein Laden : Vom Ein-Mann-Betrieb zum Reise-Unternehmen

Das Reisebüro am Kölner Tor in Gerresheim hat gerade die 50.000. Buchung verzeichnet. Es werden auch eigene Reisen vermittelt.

Als Michael Kluge mit 27 Jahren die Entscheidung fällte, ein Reisebüro zu eröffnen, war er sich des Risikos bewusst. „Das hätte auch in die Hose gehen können. Aber ich konnte mich in dem Reisebüro, in dem ich vorher gearbeitet hatte, irgendwie nicht mehr weiterentwickeln. Und hatte den Traum, nicht nur Reisen zu vermitteln, sondern auch selbst welche zu kreieren und anzubieten“, sagt Kluge.

Das ist inzwischen mehr als 30 Jahre her, aus der „One-Man-Show“, so der heute 60-Jährige, ist in Gerresheim ein florierendes Unternehmen geworden. Nach einem Standortwechsel im Stadtteil sitzt er mit seinem Team mittlerweile seit gut 20 Jahren am Kölner Tor, auch wenn die exakte Adresse Gräulinger Straße 2 lautet. „Das liegt hier alles perfekt in dem nach der Stadtkernsanierung ruhigen Teil Gerresheims zwischen netten Cafés und urigen Brauhäusern, einfach eine besondere Atmosphäre. Als ich hier aufgemacht habe, fuhr die Straßenbahn noch vor der Tür“, erzählt Kluge.

Bis zu zehn Personen arbeiten inklusive seiner Frau Petra saisonbedingt in Kluges Reisebüro, und das hat seinen guten Grund. Denn der Unternehmer stellt eigene Bus-, Flug-, Kultur- und Wanderreisen, Kreuzfahrten und Tagesfahrten zusammen, testet die vornehmlich europäischen Reiseziele zuvor nach Möglichkeit selbst, „das war es, was mich an dem Job immer so fasziniert hat, auch wenn ich inzwischen damit kürzer trete“, sagt Kluge, der zusätzlich einen Stab an Reiseleitern beschäftigt. Ans Aufhören denkt der 60-Jährige noch lange nicht. „Dafür macht mir der Job viel zu viel Spaß, ich habe noch jeden Tag Bock, zur Arbeit zu fahren.“

Info: www.kluges-reisen.de

Mehr von RP ONLINE