Düsseldorf Neue Vizechefin für die Arbeitsagentur

Düsseldorf · Brigitta Kubsch-von-Harten wird neue Geschäftsführerin in der Agentur für Arbeit Düsseldorf und damit Vize von Agenturchef Roland Schüßler. Der Wechsel ist für den 1. Mai dieses Jahres vorgesehen.

Für eine Führungsfunktion bei der Düsseldorfer Agentur für Arbeit hat Birgitta Kubsch-von-Harten einen ungewöhnlichen Werdegang. Viele Mitarbeiter der Behörde haben eine klassische Verwaltungskarriere hingelegt. Kubsch-von-Harten allerdings studierte erst einmal Germanistik, Geschichte und Pädagogik an der Universität Köln und erwarb darin einen Magisterabschluss. Danach zog es die heute 46-Jährige in die freie Wirtschaft. In den Jahren 1999 bis 2003 arbeitete sie in den Bereichen Markt- und Medienforschung sowie in der Personalberatung.

Wohl über letztere Schiene kam Kubsch-von-Harten dann in den Dunstkreis der Agentur für Arbeit, die damals aber noch offiziell "Arbeitsamt" hieß. 2003 wechselte sie aus der Wirtschaft dann in die damals als recht bürokratisch verrufene Bundesbehörde. "Im Jahr 2003 startete ich als klassische Arbeitsvermittlerin in der Arbeitsagentur - und zwar ausgerechnet in Düsseldorf", sagt Kubsch-von-Harten. Am 1. Mai wird sie nach Düsseldorf zurückkehren, als "Geschäftsführerin operativ" der Agentur für Arbeit in der Landeshauptstadt. "Für mich ist das so etwas wie nach Hause kommen", sagt Kubsch-von-Harten im Interview mit der Rheinischen Post. Die Arbeitsweise in der Agentur sei anders gewesen als im Unternehmen. "Das liegt weniger an der Sache, dass die Agentur eine Form der öffentlichen Verwaltung ist, sondern eher, das die Organisation so groß ist", sagt sie heute.

Zwischen 2003 und heute durchlief sie diverse Stationen in der Behörde, wurde von der Vermittlerin zur Teamleiterin, dann zur Geschäftsstellenleiterin und zur Bereichschefin. In ihre ersten Jahre fiel auch die Neuausrichtung der Behörde und die Umbenennung von Arbeitsamt in Agentur für Arbeit. Das habe die Agentur damals auf den Kopf gestellt. "Der Kunde wurde viel mehr in den Fokus gestellt", sagt die künftige operative Geschäftsführerin.

2012 wechselte Kubsch-von-Harten als Bereichsleiterin nach Krefeld, zwei Jahre später in gleicher Position nach Mettmann, um wieder nach zwei Jahren Performanceberaterin in der Regionaldirektion NRW zu werden. Seit 2016 ist sie Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Krefeld.

Bereits zum 1. Mai wir sie das gleiche Amt in Düsseldorf übernehmen. Faktisch ist sie mit diesem Amt Vize des Chefs der Düsseldorfer Arbeitsagentur, Roland Schüßler. Der beschreibt Kubsch-von-Harten als "versierte Kollegin mit tollem Netzwerk". In ihrer neuen Funktion ist sie Chefin von mehr als 220 Mitarbeitern.

Auch privat hat Kubsch-von-Harten einen Lebenslauf mit Umwegen. Geboren in Bayern, teilweise aufgewachsen in den Niederlanden lebt sie heute mit ihrem Mann in der Nachbarstadt Monheim. Sie liebt nach eigenem Bekunden die Arbeit in ihrem Karten, Kochen und "als studierte Germanistin natürlich das Lesen", sagt Kubsch-von Harten.

Aber braucht man in Zeiten von beinahe Vollbeschäftigung und niedrigster Arbeitslosenquote überhaupt eine Arbeitsagentur? "Selbstverständlich", sagt Kubsch-von-Harten wenig überraschend. Sie sieht den Fachkräftemangel als ihre zentrale Herausforderung. Gegen den will sie ankämpfen und dabei vor allem die Netzwerke mit der Düsseldorfer IHK, der Handwerkskammer und der Unternehmerschaft in der Landeshauptstadt ausbauen.

(tb)