Veranstaltungs-Tipps: Festival für und mit jungen Menschen

Veranstaltungs-Tipps: Festival für und mit jungen Menschen

Düsseldorfer Kulturinstitute organisieren 30 Veranstaltungen, die sich an ein junges Publikum richten. Mitmachen ist dabei erwünscht.

Von heute an bis zum 23. Februar findet das Festival "You're invited, if that's ok?" statt, das sich an ein junges Publikum richtet. Daran beteiligen sich die vier Düsseldorfer Kulturinstitute Tanzhaus NRW, FFT Düsseldorf, Junges Schauspiel und die Tonhalle mit fast 30 Veranstaltungen, darunter vier deutsche Erstaufführungen und eine Uraufführung. Geboten wird zudem ein vielfältiges Rahmenprogramm mit einem HipHop-Battle, Filmvorführungen, Gesprächen und Workshops. Eine Auswahl: Festivaleröffnung Der heutige Abend mit der Aufführung des Stücks "Flirt" ist bereits ausverkauft. Eine Wiederholung kann aber am Montag, 26. Februar, um 10 Uhr im FFT Juta, Kasernenstraße 6, geschaut werden. Die Inszenierung der Regisseurin Wera Mahne, die mit einem Team aus gehörlosen und hörenden Darstellern arbeitet, widmet sich dem Thema Flirten und verschränkt dabei Gebärdensprache und Lautsprache ineinander. Das geheime Haus Das Junge Schauspiel an der Münsterstraße 446 lädt am Sonntag, 25. Februar, um 16 Uhr zur Uraufführung von "Das geheime Haus" ein. Hierfür entwickelte der Hausregisseur Gregory Caers zusammen mit allen acht Schauspielern des Jungen Schauspiels eine Auseinandersetzung mit der Angst vor dem Fremden und dem Mut des ersten Schrittes. Weitere Termine sind am Dienstag und Mittwoch, 27. und 28. Februar, jeweils um 10 Uhr.

Intergalactic Underwater Palace Der Berliner Choreograf Sebastian Matthias hat sich für seine Performance mit dem Cullberg Ballett und dem Riksteatern aus Schweden zusammengeschlossen. Die Performance ist am Samstag und Sonntag, 3. und 4. März, jeweils um 15 Uhr als Deutschlandpremiere im Tanzhaus NRW zu erleben. Du désir d'horizons Der Choreograf Salia Sanou, der zu den prägenden Figuren der zeitgenössischen Tanzszene Afrikas zählt, präsentiert am Freitag, 9. März, um 11 Uhr im Tanzhaus NRW "Du désir d'horizons" für acht Tänzerinnen. Er will über eine choreografische Sprache ein Verständnis für die gefährdete Situation geflüchteter Menschen auf den Weg bringen.

Speak Up! In dem Tanzstück fragt die niederländische HipHop-Choreografin Alida Dors nach der Moral und der Verantwortung des Einzelnen in Zeiten von Populismus und Fanatismus. Die Performance wird von vier HipHop-Tänzern und zwei Opernsängern gestaltet und ist am Sonntag, 25. Februar, um 18 Uhr im Tanzhaus NRW zu sehen. Weitere Vorstellungen folgen noch am Montag, 26. Februar, um 10 Uhr und 13 Uhr.

  • Zero-Haus in Düsseldorf : Lichtinstallationen in Friedrichstadt: Jetzt ist Zeit für Zero
  • Tanzhaus NRW : HipHop ohne zu hören

Die Geschichte vom Soldaten Gemeinsam mit Musikern der Düsseldorfer Symphoniker und unter der Leitung der Düsseldorfer Tänzerin und Choreografin Nora Pfahl bringen Düsseldorfer Schülerinnen ihre Interpretation von "Die Geschichte vom Soldaten" auf die Bühne: Zu sehen ist diese am Samstag, 24. Februar, um 15 Uhr im Tanzhaus NRW an der Erkrather Straße 30.

Info Eintrittskarten kosten zwischen sechs und 17 Euro und sind über die Websites der jeweiligen Spielorte erhältlich. Zudem gibt es unter www.tanzhaus-nrw.de ein Festivalticket, das vier ausgewählte Veranstaltungen zu einem reduzierten Preis von insgesamt 20 Euro anbietet. Das komplette Festivalprogramm steht online unter www.take-off-junger-tanz.de.

(RP)
Mehr von RP ONLINE