Lokalsport: Turu oder West - wer beendet den Negativlauf?

Lokalsport : Turu oder West - wer beendet den Negativlauf?

In der Fußball-Oberliga kommt es zum Duell zwischen den Oberbilkern und den Oberkasselern.

Für die drei Düsseldorfer Vereine in der Fußball-Oberliga sieht es im Moment nicht sehr gut aus. Während für Aufsteiger und Schlusslicht DSC 99 die Zeichen nach nur einem Jahr unmissverständlich auf ein Ende seiner Zeit in der höchsten Amateurliga stehen, stellt sich die Tabellensituation für den SC West und Turu, die sich am Wochenende im Lokalderby gegenüberstehen, besser, aber auch nicht hervorragend dar. Die Oberkasseler verdanken ihr Abrutschen von der Tabellenspitze am zwölften Spieltag auf Rang zehn den negativen Ergebnissen aus den jüngsten fünf Partien, in denen sie viermal die Plätze als Verlierer verließen und nur einen Punkt durch ein Unentschieden holten. Noch eine Spur heftiger war das Absinken der Oberbilker, die vom ersten Platz Anfang Oktober mit einer noch längeren Niederlagenserie bis dicht an die Abstiegsränge absackten (13.). Durch den Derbysieg gegen den abgeschlagenen Letzten DSC konnte die Turu zumindest zwischenzeitlich einen Erfolg verbuchen.

Für beide Vereine muss es also im Ortsderby darum gehen, ihre Negativtrend zu stoppen. Die Statistik räumt der Gastmannschaft von Trainer Marcus John dazu bessere Chancen ein. Nach dem Wiederaufstieg der Oberkasseler in der Spielzeit 15/16 haben diese nicht mehr gegen Turu verloren, vier Siege und ein Unentschieden stehen zu Buche. Der letzte Erfolg der Turu gegen West war in der damaligen Niederrheinliga in der Saison 10/11, die für den SC mit dem Abstieg endete.

Turu hat nach den guten Leistungen in den zwei Spielen gegen die Regionalligisten Uerdingen und RW Essen und dem knappen Sieg beim DSC 99 vergangene Woche beim 0:4 in Monheim einen Rückschlag einstecken müssen. Die erste Halbzeit dort habe Mut gemacht, meinten die Verantwortlichen des Oberbilker Vereins und nahmen Positives mit.

Weniger günstig werden sie die Gelb-Rote Karte und die nachfolgende Sperre für den zuletzt ganz stark aufspielenden Mittelfeldakteur Fabio Fahrian bewerten. Für ihn könnte der 19-jährige Juil Kim wieder zum Einsatz kommen. Der aus Südkorea stammende Kim hatte in den ersten 17 Saisonspielen der Turu einen Stammplatz im defensiven Mittelfeld sicher.

(mjo)