Gala in Düsseldorf: Mitentscheiden beim Webvideopreis

Gala in Düsseldorf : Mitentscheiden beim Webvideopreis

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf moderieren die Preisverleihung, die am 24. Mai mit mehr als 1000 Gästen im Capitol-Theater stattfindet. Bis einschließlich Sonntag können Beiträge eingereicht werden.

Jeder kann heute im Internet ein Star werden. Zum Beispiel, indem man ein Video auf Youtube hochlädt, das bei den Nutzern zum Renner wird. LeFloid ist so ein Star, der mit bürgerlichem Namen Florian Mundt heißt. Mehr als eine Millionen Nutzer haben seine Videos abonniert. Im vorigen Jahr gewann er den Webvideopreis in der Kategorie VIP. Beim diesjährigen Wettbewerb sitzt er in der Jury, die zusammen mit dem Publikum die Gewinner 2014 in 13 Kategorien bestimmen.

August singt Carmen "Habanera" - Vorjahressieger in der Kategorie Epic. Foto: YouTube/August Schram

"Bei der Bewertung ist es nicht unbedingt ausschlaggebend, ob ein Webvideo technisch und dramaturgisch perfekt gemacht ist", sagt Markus Hündgen, Geschäftsführer der European Web Video Academy (EWVA), die den Wettbewerb veranstaltet. "Es geht vielmehr darum, etwas Neues und Einzigartiges zu schaffen. Etwas, das bewegt und nachhaltig Eindruck hinterlässt."

Noch bis einschließlich Sonntag können Webvideomacher ihre Arbeiten einreichen. Allerdings nur solche, die zuerst im Internet veröffentlicht wurden, und zwar im Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013. Die Inhalte müssen jugendfrei sein und dürfen nicht gegen geltendes Recht verstoßen. Ab dem 24. März bis zum 20. April können Nutzer dann ihre Lieblingsvideos auf webvideopreis.de voten. Am Ende der ersten Abstimmungsphase kommen die drei Videos mit den meisten Stimmen der Fans in das Finale. Der Veranstalter, die Academy, nominiert ebenfalls ihre Favoriten. In der Endrunde vom 28. April bis zum 21. Mai entscheiden Fans und Academy je zur Hälfte über die Gewinner in den Kategorien.

Mehr Informationen zum Webvideopreis gibt es >>> hier <<<

Ausgezeichnet werden die Sieger bei einer Gala am 24. Mai im Capitol-Theater, moderiert von Joko und Klaas. Besonders viele Einsendungen gibt es bereits in den Kategorien LoL (von kleinen Missgeschicken bis zur Comedy), Let's Play (kommentiertes Spielen am PC oder an der Konsole) und Newbie (für Neulinge). Im vorigen Jahr wurden insgesamt 13.000 Webvideos eingereicht.

An der Wahl des Gewinners beteiligten sich 350.000 Teilnehmer. Die Preisverleihung damals hatten im Internet live 119.000 Fans verfolgt. Dass der Preis einen festen Platz in der Internet-Community hat, zeigt auch seine Beliebtheit in den sozialen Netzwerken: Bei Facebook hat er etablierte Awards wie den Deutschen Filmpreis oder die Goldene Kamera abgehängt, bei Twitter zählt er mehr Follower als der Deutsche Musikpreis Echo oder die Berlinale.

&gt;&gt;&gt; Hier sehen Sie Bilder vom Webvideopreis 2013.&lt;&lt;&lt;

(RP)