1. Digital
  2. Internet

Deutscher Webvideopreis 2013: Vom Leid eines wasserscheuen Hundes

Deutscher Webvideopreis 2013 : Vom Leid eines wasserscheuen Hundes

Ob ein wasserscheuer Hund, der nach seiner Frisbee sucht, eine eigenwillige Inszenierung einer Arie aus Carmen, ein Aufruf zu mehr Menschlichkeit oder ein Heiratsantrag mit Happy End. Die Bandbreite der Nominierten für den Webvideopreis 2013 ist groß.

Der Deutsche Webvideopreis bereits zum dritten Mal vergeben und würdigt innovative und herausragende Werke im Bereich Online-Video aus dem deutschsprachigen Raum. Die Gewinner in den insgesamt 13 Kategorien werden am 25. Mai im Capitol-Theater in Düsseldorf verkündet.

Die Entscheidung, wer gewinnt, liegt bei einer Jury und dem Publikum, die auch je zur Hälfte darüber bestimmten, wer nominiert wurde.

Noch bis zum 23. Mai können die User noch darauf Einfluss nehmen, wer am Samstag als Sieger geehrt werden soll. Gezählt werden Verlinkungen, Shares, Likes und Tweets zu den Videos.

Die Auswahl ist vielfältig, einen Überblick über die Kategorien und einzelne Beiträge gibt es hier.

Kategorien und Nominierte

Schafft sie es. oder schafft sie es nicht? Diese Frage steht im Mittelpunkt eines Beitrags aus der Kategorie "Cute". Sie, das ist Die Weimaraner-Hündig Maya aus Mönchengladbach. Sie versucht, ihre Frisbee aus dem dem Pool zu holen ohne dabei ins Wasser zu fallen. Wie es aufgeht, zeigt das Video. "Cute", also niedlich, ist der Clip in jedem Fall.

In der Kategorie "Action" geht es wie sollte es anders sein, hoch her. Eines der nominierten Videos beschäftigt sich mit der Frage: "Was tun, wenn ein Tennisplatz aufgrund von Schnee und Eis unbespielbar ist? Hamburger Jungs von TennisTheNextLevel beweisen, dass man Tennis eigentlich überall spielen kann. Zum Beispiel im Parkhaus. Hier dient die Schranke als Netz und auch das Einlochen in Mülleimer über eine Wand als Bande ist für die Jungs kein Problem.

In der Kategorie "Let's play" geht es spielerisch zu. Ein Beitrag vom Düsseldorfer "Tabletennisgamer" beschäftigt sich dem Thema Händewaschen. Zur mit dem Wasserhahn vorgestellten Hintergrundmusik "Alle meine Entchen". Wie die Butter wieder von den Händen kommt, sehen Sie hier.

August ist einer der Nominierten in der Kategorie "Epic". Der Ausgeblidete Tenor singt ‘Habanera', eine Arie aus der Oper Carmen - sitzend am Küchentisch. Dabei wird er von ungewöhnlichen Musikern begleitet - mal halbnackt, mal in Lack und Leder, mal....

In der Kategorie "Fail" bekommen die schlechtesten Profi-Videos eine Plattform geboten. Darunter auch: Die Kreativen von Mc Donalds, die mit Gesang und Tanz junge Leute für eine Ausbildung in ihrem Unternehmen begeistern wollen. "Ganz nett" lautet das Urteil von "Let's Dance"-Jurymitglied Motsi Mabuse. Sehen Sie selbst.

Die Kategorie "FAQ" ist serviceorientiert. "Warum mag jeder Apple?" Diese Frage beantwortet "Dr. Allwissend". Innovativ oder überteuert? Dieses Video gibt Antworten.

Bei "FYI" (for your information) steht die Information des Nutzers im Vordergrund. Stefan's Musikworkshop erklärt beispielsweise den Titelsong des aktuellen Bond-Films "Skyfall". Hier wird unter anderem die Frage beantwortet, was Musik wiedererkennbar macht.

"LOL" (laughing out loud) dreht sich um Beiträge aus dem Bereich Comedy. Eines der nominierten Videos: Ein Teil aus der animierten DSDS-Reihe von darkvikt0ry. Kritisch werden hier die Beteiligten kritisch beleuchtet. Peinlichste Outfits, eine langweilige Show und einen vorschnell als Sieger im Internet präsentierten Finalteilnehmer- die Macher lassen kein gutes Haar an DSDS.

Den größen Überraschungseffekt hinterlassen die Nominierten der Kategorie "OMG" (oh my god). Was man mit der eigenen Stimme alles schaffen kann, zeigt Marti Fischer, auch bekannt als Clavinover. Das Resultat: "Jein" von "Fettes Brot".

In der Kategorie "VIP" stehen sechs Nominierte zur Auswahl. Darunter auch LeFloid mit einer Folge seiner LeNews. Er befasst sich mit dem Thema "Totgeprügelt". Weltenretter? "Leute, fangt doch mal klein an!", rät LeFloid. Und er stellt die These auf: "Menschen wie Amanda Todd bespielsweise könnten noch leben, wenn die Menschheit doch nur ein kleines bißchen menschlicher wäre". Er schlägt das Projekt "Zwei gute Taten am Tag" vor. Ob er damit in seiner Kategorie den Sieg holen kann?

Das beste Online-Werbevideo wird in der Kategorie "Win" gesucht. Bei einem der Titelanwärter wird es romantisch. Gemeinsam mit Anntenne Bayern macht Markus seiner Freundin Karin in einem vollen Biergarten einen musikalischen Heiratsantrag.

In den Kategorien "Newbie" und "AAA" gibt es keine Nominierungen. Dort kürt ausschließlich die Jury die Gewinner. Wer das sein wird, zeigt sich am Samstag. Der Deutsche Webvideopreis wird im Capitol-Theater in Düsseldorf verliehen. RP ONLINE berichtet live.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Kategorien des Webvideopreises

(csi/EW)