Düsseldorf: Joachim-Erwin-Platz kommt 2017

Düsseldorf: Joachim-Erwin-Platz kommt 2017

Zwischen Berliner Allee und Schadowplatz werden die Gleise entfernt. 2017 soll der Platz fertig sein und umbenannt werden.

Es war ein politisches Ringen und 2014 die erste Herausforderung in der Amtszeit von Oberbürgermeister Thomas Geisel. Doch am Ende setzte sich der Sozialdemokrat durch und fand eine Mehrheit dafür, die Fläche zwischen Schadowplatz und Berliner Allee (vor Breuninger) nach dem 2008 im Amt verstorbenen Oberbürgermeister Joachim Erwin (CDU) zu benennen.

Das ist für 2017 geplant, wenn der Platz vollständig neu gestaltet ist. Der Bereich wird zu einem Platz, weil dort nach dem Start der Wehrhahn-Linie im Februar dieses Jahres die Bahnen nicht mehr oberirdisch fahren. Derzeit wird alles für die Verlegung von Leitungen vorbereitet, die alten Gleise werden entfernt. Das wird nach Angaben der Leiterin des Amts für Verkehrsmanagement, Andrea Blome, noch etwa einen Monat dauern. Danach beginnt die Neugestaltung der Oberfläche, die bis 2017 läuft.

  • Düsseldorf : Die Porträts der Oberbürgermeister
  • Rund ums Rathaus : Ein namenloser Platz in Unterbilk weckt die politische Kreativität

Zwischen Corneliusplatz und Hofgarten werden die alten Straßenbahn-Gleise dann ab Anfang November entfernt.

(dr)