Tipps fürs Wochenende : Wochenende!

Kalt ist es in der Stadt – und zuweilen etwas farblos. Zum Glück sorgt der Karneval für gute Stimmung. Wie wichtig der Brauchtum ist, zeigen zahllose ausverkaufte Partys und Sitzungen. Wer keine Karten mehr ergattert hat, eine Pause vom jecken Treiben braucht und auch (solche Leute soll es geben) einfach keine Lust auf Pappnasen hat, für den gibt es in Düsseldorf einige gute Freizeitaktionen. Hier einige Tipps.

Autos im Museum Endspurt mit erweiterten Öffnungszeiten heißt es im Kunstpalast am Ehrenhof. Aufgrund des anhaltenden Besucherzustroms öffnet die Ausstellung „PS: Ich liebe Dich. Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre“ heute und morgen bereits um 10 Uhr. Am Sonntag, 10. Februar, schließt die Schau mit Automobilen der 1950er bis 1970er Jahre. Die gezeigten Sportwagen haben in ihrer Gestaltung Maßstäbe für das Automobildesign gesetzt und gehören nun zu den „Ikonen“ der Design- und Technikgeschichte.

Pulse of Europe Morgen ab 14 Uhr findet die erste Kundgebung der überparteilichen Vereinigung „Pusel or Europe“ in diesem Jahr statt. Treffpunkt ist der Burgplatz. Die Veranstalter informieren über die geplanten Aktionen, es gibt eine kleine Fotoaktion. Außerdem steht das Mikrofon für die Statements der Besucher offen. Im Mittelpunkt soll die Europawahl stehen.

Alternatives Theater Das Ensemble The Looters ist immer gut für etwas schräge Bühnengeschichten jenseits vom Mainstream. Heute und morgen zeigen die Schauspieler ihr neues neues Stück. „Jemand verfolgt uns“, heißt es. Es handelt von einigen Menschen, die nachts durch einen dunklen Wald fahren und auf der Flucht vor etwas oder jemandem sind. Um sich abzulenken, erzählen sie Geschichten aus ihrem Leben, von Erfolgen und Enttäuschungen. Dann wird der Abstand zwischen den Verfolgten und dieser Sache oder Person immer kleiner. Aufführungsort ist die Bühne im Theatermuseum, Jägerhofstraße 1. Beginn ist 19.30 Uhr. Eintritt: 12 Euro.

Filmfestival Früher gab es in Hauptbahnhöfen fast immer auch ein Kino. Statt hoher Filmkunst standen auf den Programmen meist Trash-Filme, weil unter den Besuchern oft Reisende waren, die ihre Wartezeit zur Abfahrt überbrücken wollten — da reichte leichte Filmkost aus. Im Kino Black Box im Filmmuseum an der Schulstraße 4 sind einige dieser kuriosen Filme nun noch einmal zu sehen. Reitende Leichen, ein Monsterkrokodil, Geheimagenten und jagende Abenteurer wollen beweisen, dass Trash auch eine Art Kulturgut ist.

Backgammon-Cup Es gilt als eines der ältesten Brettspiele der Welt. Backgammon ist eine Mischung aus Strategie- und Glücksspiel. Dabei gewinnt derjenige Spieler, der als Erster alle eigenen Steine aus dem Spielfeld abtragen kann. Wer sich mit anderen Spielern messen möchte, kann heute am Backgammon-Cup teilnehmen. Um 13 Uhr geht es los, Treffpunkt ist das Heerdter Brauhaus am Nikolaus-Knopp-Platz 28. Anmeldungen sind ab 12 Uhr möglich.

Kunst gratis Freien Eintritt an Sonntagen gibt es in die aktuellen Ausstellungen von Filmmuseum, Goethe-Museum, Heinrich-Heine-Institut, Hetjens- und SchifffahrtMuseum, Stadtmuseum und Theatermuseum. Einfach hingehen und staunen!

Dirty Dancing Im Capitol Theater an der Erkrather Straße ist zurzeit die Bühnen-Version des Filmklassikers „Dirty Dancing“ von 1987 zu sehen. Mit viel Musik und Tanz können Fans von Songs wie „The Time of my Life“ wieder erleben, wie sich Baby und Johnny verlieben. Beginn der Show ist heute, 15 Uhr und 19.30 Uhr, sowie morgen, 14 Uhr und 18.30 Uhr.

Baustellenführung Zu Geschichte, Architektur und Stand der Bauarbeiten im Schaupielhaus kann Claudia Schmitz viel erzählen. Die Geschäftsführerin geht morgen mit interessierten Besuchern durch die sich im Wandel befindliche Kulturstätte am Gustaf-Gründgens-Platz und zeigt, was sonst kaum für Gäste zu sehen ist. Beginn ist um 11 Uhr. Karten und Anmeldung online unter www.dhaus.de.

Mehr von RP ONLINE