Eifelverein feiert 110-jähriges Bestehen

Wandern : Eifelverein feiert 110-jähriges Bestehen

Zum Geburtstag gab es eine Fahrt zum Wilden Weg. Verein sucht einen neuen Vorsitzenden.

Was macht der Eifelverein, wenn die Mitglieder etwas zu feiern haben? Sie fahren in die Eifel. Am Samstag machten sich 40 Mitglieder des Wandervereins mit dem Bus auf nach Heimbach, um das 110-jährige Bestehen des Düsseldorfer Vereins zu feiern. Für Dietrich Sänger, seit 30 Jahren Vorsitzender des Vereins, ein guter Anlass, um für einen Nachfolger zu werben. Der 82-Jährige sieht die Zeit für einen neuen Vorsitzenden und einen neuen Schatzmeister gekommen. „Wir hängen altersmäßig am Fliegenfänger. Wenn wir niemanden finden, können wir dichtmachen“, sagt er. Gesucht werden Menschen mit Freude am Wandern und an der Natur, die es in die Eifel zieht.

Am Samstag stand die Erkundung des Wilden Wegs im Naturpark Eifel auf dem Programm. Diese 1,6 Kilometer lange Route ist ein Naturlehrpfad. Dazu barrierefrei. Vor zwei Jahren wurde er als UN-Dekadeprojekt Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Zehn meist interaktive Stationen informieren über Wildnis, Waldentwicklung und die biologische Vielfalt im Nationalpark Eifel. Ein Holzsteg durch die Waldwildnis ermöglicht besondere Einblicke in die Natur. Der Wilde Weg ist nur ein Teil des Jubiläums-Programms. Gleich im Anschluss lockte die Wanderer eine Bootsfahrt auf dem Rursee. Für eine Stärkung ging es auf Vereinskosten zum Mittagessen in eine Gaststätte.

Interessant ist, wie der Eifelverein nach Düsseldorf kam. Laut Sänger geschah dies 1862 durch die Unternehmerfamilie Poensgen, die mit zahlreichen Mitarbeitern aus der Eifel nach Düsseldorf kam. Wenn in der Heimat Kirmes war, machten sie sich mit dem Pferdefuhrwerk auf den Weg in die alte Heimat.

info@eifelverein-duesseldorf.de, Telefon 0211/771149

Mehr von RP ONLINE