1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Verkauf "Alter Bahnhof": CDU und Vereine einig

Dormagen : Verkauf "Alter Bahnhof": CDU und Vereine einig

In der Gaststätte "Alter Bahnhof" trafen sich jetzt noch einmal die örtlichen CDU-Ratsmitglieder aus Nievenheim und Delrath unter Federführung des CDU-Fraktionsvorsitzendem Wiljo Wimmer mit den Aktiven der "Bürgerinitiative Lebenswertes Delrath" und Vertretern der Delrather Vereine.

Bei Letzteren war vor einigen Monaten der beabsichtigte Verkauf des ehemaligen Bahnhofsgebäudes zunächst auf wenig Zustimmung gestoßen. Stand doch zu befürchten, dass eine künftige Nutzung durch die Vereine dadurch erschwert oder gar unmöglich würde.

"Umso mehr freuen wir uns, dass nun eine Lösung gefunden wurde, die von allen Beteiligten akzeptiert wird", berichtet CDU-Ratsherr Heinz Hahn von dem Gespräch. Danach wurde dem Verkaufsbeschluss nunmehr unter der Voraussetzung zugestimmt, dass sich die Stadt Dormagen ein auf zehn Jahre befristetes Rückkaufsrecht vorbehält. Dieses soll dann Anwendung finden, falls der Erwerber einen Insolvenzantrag stellt oder aber die Zwangsvollstreckung der Immobilie betrieben wird. Auch falls der künftige Erwerber trotz vorangegangener dreimaliger Abmahnung nicht sicherstellt, dass die gegenüber den ortsansässigen Vereinen eingegangenen Verpflichtungen eingehalten werden, könne die Stadt von ihrem Rückkaufsrecht Gebrauch machen.

Die Verpflichtungen gegenüber den Vereinen, beispielsweise die Zeiten für die Nutzung, sollen im engen Kontakt mit den Vereinsvorständen noch im Detail ausgearbeitet und Vertragsbestandteil werden. Bereits in der Sitzung des Betriebsausschusses Eigenbetrieb am 23. November wird das Thema auf der Tagesordnung stehen.

"Damit wird den Befürchtungen der Vereine ausreichend Rechnung getragen und sich trotz des Verkaufs der Gaststätte ,Alter Bahnhof' für sie nichts ändern", sagt das neue Delrather CDU-Ratsmitglied Frank Goertz.

(NGZ)