Dormagen: Stadt hat Mängelmelder und Beteiligungsportal erneuert

Dormagen : Stadt hat Mängelmelder und Beteiligungsportal erneuert

Die Stadt Dormagen hat Instrumente der Bürgerbeteiligung im Internet überarbeitet. Das teilte deren Sprecher Swen Möser jetzt mit.

Konkret geht es um den Mängelmelder auf der städtischen Seite www.dormagen.de und um die Website "beteiligung.dormagen.de". Die beiden Portale sind zusammengeführt worden und jetzt unter "mitmachen.dormagen.de" erreichbar. Bei dieser Gelegenheit wurde auch ein neues Design verwendet.

Trotzdem bleibt es bei der üblichen Anwendung. So erleichtert der Mängelmelder den Dormagenern wie gewohnt das Melden von Hinweisen auf einer Anliegenkarte oder in der kostenlosen App. Auch die Bürgerbeteiligungsseite, die das Einstellen, Kommentieren und Bewerten von Ideen für die gesamte Stadt oder einzelne Stadtteile erlaubt, soll wie bisher einfach zu handhaben sein. Um den Zugang zur Beteiligung barrierefrei und für alle einfach zu gestalten, wurde zudem eine Seite mit leichter Sprache in das Portal integriert. Diese soll im Laufe der Zeit ausgebaut werden. Partner für die Übersetzung in einfache Sprache war das Büro für Leichte Sprache der Lebenshilfe Rhein-Kreis Neuss.

"Benutzerfreundlich, übersichtlich und in modernem Kachel-Design präsentiert sich das neu gestaltete Angebot für unsere Bürger. Durch eine neue und leicht verständliche Navigation sollen die Nutzer nun schneller und zielgerichteter zu den von ihnen gewünschten Inhalten kommen. Da immer mehr Menschen Smartphone oder Tablet nutzen, war uns die optimierte Darstellung für mobile Endgeräte besonders wichtig", erläutert Wolfgang Zimmer, Leiter der städtischen IT-Abteilung, das Ziel des Umbaus.

Wenn die Straßenlaterne kaputt ist oder ein Schlagloch nervt, können die Dormagener also weiterhin rund um die Uhr Hinweise geben, ohne sich persönlich ins Rathaus begeben oder dort anrufen zu müssen.

(NGZ)