Dormagen: "Piwipper Böötchen" hält neben Luxusliner

Dormagen: "Piwipper Böötchen" hält neben Luxusliner

Nach kleinen Umbauten kann die "Piwipp" bald am neuen Monheimer XXL-Anleger festmachen.

Mit viel Resonanz ist das erste lange Wochenende ihrer sechsten Saison für die "Piwipp" verlaufen. Wie Professor Heiner Müller-Krumbhaar, der engagierte Vorsitzende des Vereins "Piwipper Böötchen" bestätigte, wurde die Fährverbindung zwischen Rheinfeld und Monheim an Ostern bereits fleißig genutzt: "Wir hatten vor allem an Karfreitag und Karsamstag wunderbares Wetter und damit einen tollen Start."

Zu Saisonbeginn wurde auch das Anlegen am neuen großen Rheinanleger in Monheim ausprobiert. "Das Anlegen von außen am Ponton funktioniert gut, innen auf der Landseite wollen wir erst noch eine Manövrierhilfe einbauen lassen, um den schwierigen Strömungs- und Windverhältnissen Rechnung zu tragen", so Müller-Krumbhaar. Daher werde die "Piwipp" in Monheim vorerst weiter an der Kribbe im Kies anlegen, bis im Mai die neue Technik installiert sei. Unter der Woche, wenn sie nicht im Einsatz ist, wird sie am Dormagener Ufer liegen. "Die Anlegebrücke sollte es unseren Fahrgästen einfacher machen, das Fährboot auf Monheimer Seite zu betreten und zu verlassen, als dies am Kiesufer gelegentlich der Fall ist, insbesondere bei Niedrigwasser", betonte der Vorsitzende.

Bisher hatte es noch an Schutzvorrichtungen an der kleinen Fähre gehapert, die sonst mit ihren Aufbauten die neue Hafenkonstruktion am rechtsrheinischem Ufer beschädigt hätte. Dazu erhielt sie jetzt im Winter eine Aufpolsterung. Das waren aber nicht die einzigen Arbeiten am "Piwipper Böötchen": In der Werft in Köln wurde sie gewartet, unter anderem wurde ein Leck an der Maschine abgedichtet. "Die Dichtungsschrauben waren locker, das Ölproblem ist behoben", erklärte Müller-Krumbhaar. Außerdem musste der Unterboden und der orange-blaue Bootsrand neu gestrichen werden.

  • Hilden : Piwipp startet ab Rheinanleger

Gleich vier Bootstypen lagen an den Ostertagen friedlich nebeneinander am XXL-Anleger in Monheim, der im Herbst 2017 im Beisein der beiden Bürgermeister Daniel Zimmermann und Erik Lierenfeld eröffnet worden war: neben der "Piwipp" auch das Feuerwehrboot und das DLRG-Rettungsboot sowie Luxusliner MS Scenic Jade. Zwar brummt das Geschäft mit den Ausflugs- und Kreuzfahrtschiffen seit Frühlingsbeginn, solche großen Schiffe machen jedoch noch eher selten in Monheim fest.

Bis zum 14. Oktober setzt die Fähre an den Wochenenden und Feiertagen von 10.30 bis 18 Uhr jeweils 25 Passagiere zwischen Dormagen und Monheim über.

(NGZ)