1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Morgendlicher Einatz in Dormagen: Polizei fängt ausgebüxte Pferde ein

Morgendlicher Einsatz in Dormagen : Polizei fängt ausgebüxte Pferde ein

Unfreiwilliger Frühsport stand für einige Polizeibeamte am Dienstagmorgen auf dem Programm: Sie mussten in Dormagen-Rheinfeld zwei Pferde einfangen, die von einer Koppel in der Nähe der Bürger-Schützen-Allee ausgebüxt waren.

  Das gelang auch glücklicherweise, ohne dass Mensch und Tier Schaden genommen hat. Um kurz nach sieben Uhr informierte eine Bürgerin die Polizei, das zwei Pferde, darunter ein Pony, in diesem Bereich frei herumliefen. Mit mehreren Streifenwagen war die Polizei schnell vor ort. Das Hauptanliegen der Beamten war, zu verhindern, dass die beiden Vierbeiner auf die Bundesstraße 9 laufen. Sie bauten mit Fahrzeugen und Personen eine kleine Sperre auf - mit Erfolg. Die Pferde danach einzufangen, erwies sich als ein nicht ganz so einfaches Unterfangen, ihnen war offenbar nach viel Bewegung zumute. Die Beamten mussten ihnen über Wiese und Felder folgen, mittlerweile war auch die Besitzerin mit dabei. Gemeinsam gelang es dann, die Pferde einzufangen. Wie sportlich die Beamten unterwegs waren, zeigte nachher ein Blick einer Polizistin auf ihre App: 5000 Schritte zeigte das Display.