1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

16-Meter-Mast in Dormagen: Straberg soll eine neue Warnsirene erhalten

Hoher Mast in Dormagen : Straberg soll eine neue Warnsirene erhalten

Zur Verbesserung der Warnmöglichkeiten im Ortsteil Straberg plant die Stadt Dormagen die Errichtung einer neuen Sirenenanlage am Gerätehaus des örtlichen Löschzuges an der Norbertstraße.

Diese soll in das bereits jetzt schon sehr umfassende Warnkonzept in Dormagen integriert werden. Sie dient als ein weiterer Baustein, um möglichst viele Menschen in einer Gefahrensituation zu alarmieren.

Die neue Hochleistungssirene würde auf einem 16 Meter hohen Mast montiert werden und wäre wesentlich leistungsstärker als die bestehenden Motorsirenen am Linden-Kirch-Platz (Alfred-Delp-Haus) und Mühlenbuschweg. Diese könnten daher zukünftig abgebaut werden.

„Durch die neue Sirene hätten wir die Möglichkeit, noch mehr Bürgerinnen und Bürger außerhalb und innerhalb von Gebäuden zu erreichen und so in einer Gefahrensituation zu warnen“, sagt Erster Beigeordneter Robert Krumbein.

Zum Einsatz käme die Sirene zur Warnung bei Gefahren für die Bevölkerung und zur Alarmierung der Feuerwehr zu größeren Brandeinsätzen. Zudem würde die Sirene weiterhin jeweils am ersten Freitag eines Monats um 17 Uhr und an den bundesweiten Warntagen für einen Probealarm aktiviert werden.

Beim bundesweiten Warntag im September vergangenen Jahres wurde das Sirenenkonzept in der Stadt hinsichtlich der Standorte und Leistung der Sirenen überarbeitet. Standorte, an denen die Sirenen nicht ausgelöst haben, wurden durch eine Fachfirma kontrolliert. Alle Interessierten lädt die Stadt für Samstag, 6. November, um 11 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in das Gerätehaus an der Norbertstraße 12-14 in Straberg ein.

(NGZ)