1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Pläne für die Zuckerfabrik gibt es bald als 3D-Modell

Smart City Dormagen : Pläne für die Zuckerfabrik gibt es bald als 3D-Modell

Dormagen macht weiter große Schritte auf dem Weg zur Smart City und verknüpft dabei die reale mit der digitalen Welt. Als nächstes am Beispiel der Zuckerfabrik.

  Als nächstes soll die Planung der Bebauung des Zuckerfabrik-Gelände digitalisiert werden.  Seit Juni steht fest, was mit dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik an der Europastraße passiert:  Das Lebensmittelunternehmen Edeka will auf einem 38,5 Hektar großen Teil des insgesamt 124 Hektar umfassenden Areals ein Nahversorgungszentrum errichten.

Die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SWD) und die Stadtplanung arbeiten nun mit dem Düsseldorfer Startup „pointreef“ zusammen. Für das Gelände werden die Visualisierungs-Spezialisten anhand der aktuellen Planungen ein digitales 3D-Modell bauen. Die angedachten, bisher nur als grobe Ideenskizze vorliegenden Gebäude sollen mit allen relevanten Aspekten dreidimensional abgebildet werden. Diese Abbildung soll im weiteren Planungsprozess eine wichtige Rolle spielen.

 So sieht die Skizze des Zuckerfabrik-Geländes momentan aus.
So sieht die Skizze des Zuckerfabrik-Geländes momentan aus. Foto: Stadt Domagen/Stadt Dormagen

„Solche und ähnliche 3D Modellierungen können den Bürgerinnen und Bürgern einen besseren Eindruck von den Planungen vermitteln, als es die bisherigen zweidimensionalen Pläne erlauben“, erläutert Stadtplaner Sven Medzech. Einen ersten Eindruck vom digitalen Zwilling der Zuckerfabrik-Bebauung soll es in einer Kooperation mit dem Chempark-Betreiber „Currenta“ beim Jahrestreffen der Lokalen Allianz Dormagen am Dienstag, 28. September, geben, das als Livestream-Format für alle interessierten Bürger im Internet zu verfolgen sein wird.

(NGZ)