Gut Gemacht: Theater AG des THG zeigt Komödie frei nach Shakespeare

Gut Gemacht: Theater AG des THG zeigt Komödie frei nach Shakespeare

Dinslaken (RP) Mit großer Spielfreude hat die Theater AG des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) ein Stück frei nach Shakespeare aufgeführt. Sarah Rieken, Johanna Becker-Walter, Pauline Dalkowski und Jolene World haben "He's the girl" nach der Idee von Shakespeares "Twelfth Night" selbst verfasst. Auch das Bühnenbild hat die Theater-AG eigenständig gestaltet. Bemerkenswert ist, dass die AG von mehreren ehemaligen THG-Schülern sowohl schauspielerisch als auch technisch unterstützt worden ist. Die Leitung der Theater-AG hat Frau Schmidt-Heiming inne.

Dinslaken (RP) Mit großer Spielfreude hat die Theater AG des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) ein Stück frei nach Shakespeare aufgeführt. Sarah Rieken, Johanna Becker-Walter, Pauline Dalkowski und Jolene World haben "He's the girl" nach der Idee von Shakespeares "Twelfth Night" selbst verfasst. Auch das Bühnenbild hat die Theater-AG eigenständig gestaltet. Bemerkenswert ist, dass die AG von mehreren ehemaligen THG-Schülern sowohl schauspielerisch als auch technisch unterstützt worden ist. Die Leitung der Theater-AG hat Frau Schmidt-Heiming inne.

Die Geschichte dreht sich um Viola (Pauline Dalkowski), die gerade das Stipendium für die Elite-Schule erhalten hat, als sie feststellt, dass eine feucht-fröhliche Nacht nicht ohne Folgen geblieben ist. Damit nicht genug, erinnert sie sich kaum an den vermutlichen Erzeuger ihres ungeborenen Kindes, und von ihrer überstrengen Mutter (Caroline Konrad) kann sie keine Unterstützung erwarten. Doch da sind ja noch die gute Freundin Paula (Isabell Vahnenbruck) und der äußerst hilfsbereite große Bruder Sebastian (Jan Bergendahl), die Viola sogleich für die Lösung ihrer Probleme einspannt. Sebastian soll sich einfach als Viola ausgeben und an ihrer Stelle das Stipendium an der neuen Schule antreten, während Viola während der Zeit ihrer Schwangerschaft in einem Hotel untertaucht. Nach anfänglich mäßiger Begeisterung findet sich Sebastian immer besser in seine neue Rolle als Mädchen ein. Dabei wird kein Klischee ausgelassen. An der neuen Schule bleiben Verwicklungen nicht aus. Die unechte Viola alias Sebastian verliebt sich in die Mitschülerin Orsina, die sich ausgerechnet für den Jungen interessiert, der Viola geschwängert hat. Als Sebastian versucht, Orsina vor einer großen Enttäuschung zu bewahren, fliegt der ganze Schwindel - sehr zur Freude des begeisterten Publikums - beim finalen Schulball auf.

(RP)
Mehr von RP ONLINE