Auch Smartphones betroffen: Neue Sicherheitslücke in Adobe Flash

Auch Smartphones betroffen : Neue Sicherheitslücke in Adobe Flash

Berlin (RPO). Im Flash-Player von Adobe ist erneut eine Sicherheitslücke entdeckt worden, die von Computer-Kriminellen schon aktiv ausgenutzt wird. Neben Computern mit den Betriebssystemen Windows, Mac OS X, Linux und Solaris sind diesmal auch Flash-Installationen auf Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android betroffen, teilte Adobe in einem Sicherheitsbulletin mit.

Das Software-Unternehmen stellt ein Sicherheitsupdate bereit, das die aktuelle Flash-Version 10.3.181.22 installiert und damit diese Lücke schließt.

Der Fehler kann von Angreifern genutzt werden, um die Kontrolle über personalisierte Webseiten des Opfers zu übernehmen. Damit könnte sich beispielsweise jemand unbefugt mit den Zugangsdaten des Opfers bei Facebook oder einer Web-Mail-Anwendung einloggen. Unter der Web-Adresse http://dpaq.de/ObblC können Anwender feststellen, welche Version des Flash-Players sie installiert haben. Nutzer des Google-Browsers Chrome, in dem der Flash-Player fest eingebaut ist, sollten ebenfalls ein Update durchführen und auf die aktuelle Version Chrome 11.0.696.77 wechseln.

(013/felt)