Hochgeschwindigkeitszüge: Siemens liefert "Velaros" in die Türkei

Hochgeschwindigkeitszüge: Siemens liefert "Velaros" in die Türkei

Siemens hat einen ersten Auftrag für den Ausbau des türkischen Hochgeschwindigkeitsnetzes ergattert. Die Münchner sollen sieben Schnellzüge vom Typ Velaro an die türkische Bahn liefern, wie der Konzern am Dienstag mitteilte.

Der Auftrag hat einen Wert von rund 285 Millionen Euro und umfasst auch die Wartung für sieben Jahre. Die Züge sollen auf der Strecke zwischen der Hauptstadt Ankara und Istanbul sowie zwischen Ankara und der Stadt Konya zum Einsatz kommen. "Für Siemens markiert dieser Auftrag den Einstieg in den zukunftsträchtigen Wachstumsmarkt des Schienenverkehrs in der Türkei, sagte der Chef der Siemens-Bahnsparte, Jochen Eickholt.

Das Land hat sich für die Schiene ehrgeizige Ziele gesteckt: Bis 2020 sollen 10 000 Kilometer Strecke für Hochgeschwindigkeitszüge fertiggestellt werden, insgesamt will die türkische Bahngesellschaft rund 180 Züge dafür bestellen. Die Züge vom Typ Velaro sind auch in Spanien, China und Russland im Einsatz. In Deutschland wartet die Bahn derzeit wegen erheblicher Probleme bei der Zulassung auf 16 der Züge, die hier zur ICE-Flotte gehören sollen.

(dpa/felt)