1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Bahn erwartet weniger Kunden im Fernverkehr wegen 9-Euro-Ticket​

Wegen 9-Euro-Ticket : Bahn erwartet weniger Kunden im Fernverkehr

In den ICE und Intercity der Deutschen Bahn dürften Fahrgäste während der Aktionsmonate des 9-Euro-Tickets mehr Platz finden als zuletzt. Das Unternehmen rechnet damit, dass viele Menschen auf Regionalbahnen umsteigen werden.

Fernverkehrschef Michael Peterson sagte am Mittwoch, er rechne auf jeden Fall mit Einbußen bei den Buchungen. „Wenn Menschen für neun Euro im Monat quer durch Deutschland fahren können im Regionalverkehr, dann wird das natürlich Nachfrage im Fernverkehr kannibalisieren.“ In den aktuellen Buchungszahlen zeige sich das aber noch nicht.

Bundestag und Bundesrat entscheiden in dieser Woche über das Aktionsticket für die Monate Juni bis August. Peterson sagte: „Das 9-Euro-Ticket ist für die gesamte Branche eine Riesenchance, Menschen von der Schiene zu überzeugen.“

Nach dem Wegfall vieler Corona-Beschränkungen sind die Fernzüge der Deutschen Bahn seit Ostern insgesamt deutlich voller. Man liege seither über den entsprechenden Zahlen des Vor-Corona-Jahres 2019, sagte Vorstandschef Richard Lutz. „Das Wachstum ist schneller zurückgekommen als wir gedacht haben.“

Nach Petersons Angaben kehren auch viele Geschäftskunden zurück. In diesem Segment werde im Gesamtjahr voraussichtlich die Zahl von 2019 wieder erreicht. Die Bahn geht davon aus, dass etwa ein Drittel der damals rund 150 Millionen Reisenden den Fernverkehr dienstlich genutzt haben.

(ahar/dpa)