NBA: Tibor Pleiß mit Kurzeinsatz, Stephen Curry erneut überragend

Basketball in der NBA: Pleiß mit Kurzeinsatz für Utah – Warriors mit Vereinsrekord

Tibor Pleiß spielt in der Basketball-Profiliga NBA weiterhin keine Rolle. Beim 91:92 seiner Utah Jazz beim dreimaligen Meister Miami Heat kam der Neuling nur für 16 Sekunden zum Einsatz.

Trainer Quin Snyder schickte den deutschen Nationalspieler Ende der ersten Hälfte aufs Parkett, holte ihn aber kurz darauf zurück auf die Bank.

Für Pleiß (25) war es erst der dritte Einsatz für das Team aus Salt Lake City. 3:39 Minuten hat der Center bislang gespielt und dabei zwei Punkte erzielt. Utah ist im Westen mit vier Siegen und vier Niederlagen Tabellenfünfter.

Die Golden State Warriors dominieren die Liga unterdessen weiter nach Belieben. Das 129:116 gegen die Minnesota Timberwolves war der zehnte Sieg im zehnten Spiel für den Titelverteidiger. Stephen Curry legte einmal mehr eine Gala aufs Parkett und erzielte 46 Punkte. Der Superstar traf acht von 13 Drei-Punkt-Würfen. Draymond Green schrammte mit 23 Punkten, zwölf Assists und acht Rebounds knapp an einem Triple-Double vorbei. Der zehnte Sieg in Serie bedeutet einen neuen Vereinsrekord für die Warriors.

  • NBA 15/16 : Nowitzki zeigt 31-Punkte-Gala gegen die Clippers

Die bisherige Bestmarke von neun Siegen aus der Saison 1960/61, als das Team noch unter dem Namen Philadelphia Warriors an der Ostküste spielte, hatten Curry und Co. am Mittwoch egalisiert. Der NBA-Startrekord liegt bei 15 Erfolgen in Serie, nach den Washington Capitols (1948) hatten dies vor mehr als 20 Jahren auch die Houston Rockets (1993) geschafft. 2002 siegten Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks zum Auftakt 14-mal in Serie.

"Wir haben keine Meisterschaft oder irgendwas anderes gewonnen", sagte Curry, wertvollster Spieler (MVP) der vergangenen Saison, schon vor dem Spiel in Minneapolis: "Aber es ist definitiv ein guter Start."

Einen Tag nach der Niederlage bei den Dallas Mavericks um den bärenstarken Dirk Nowitzki kassierten die Los Angeles Clippers eine 104:118-Niederlage bei den Phoenix Suns. In Abwesenheit von Superstar Chris Paul war Jamal Crawford mit 18 Punkten bester Werfer bei den Clippers. Bester Spieler auf dem Platz war Suns-Spielmacher Brandon Knight mit 37 Zählern.

(seeg/sid)