Dennis Schröder dreht auf - Atlanta Hawks verlieren trotzdem

34 Punkte sind zu wenig: Schröder dreht auf - Atlanta verliert trotzdem

Ein überragender Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder war für die Atlanta Hawks zu wenig. Der Braunschweiger erzielte zwar mit 34 Punkten eine persönliche NBA-Bestmarke, doch mit seinem Team verlor der Spielmacher gegen die Brooklyn Nets 105:110 (50:53).

Für die Hawks war es in der Nordamerika-Liga die 31. Niederlage im 42. Match. Schröder war die dominierende Person auf dem Parkett. Neben seinen 34 Punkten gab der 24-Jährige noch sieben Assists. Dazu knackte er in seinem fünften NBA-Jahr den 4000-Punkte-Meilenstein.

"Er hat uns getragen", lobte ihn Team-Kollege Kent Bazemoore. In der Schlussphase lief jeder Hawks-Angriff über den Deutschen, doch auch er konnte nicht jeden Wurf treffen. "Wie schon der große Bruce Lee sagte: Du musst wie Wasser sein und immer weiterfließen", erklärte Bazemore. "Genau so müssen wir das machen."

  • Deutsche in der NBA : Atlanta verliert ohne verletzten Schröder
  • NBA 17/18 : Schröder führt Atlanta zum Sieg gegen Portland

Superstar LeBron James rutscht mit den Cleveland Cavaliers immer tiefer in die Krise. 24 Stunden nach der 99:133-Demütigung in Toronto verspielte der Vizemeister bei den Indiana Pacers eine 22-Punkte-Führung und verlor am Ende mit 95:97. Für Cleveland war dies die dritte Pleite in Folge. Dagegen verteidigten die Golden State Warriors beim 108:94 in Milwaukee auch ohne den angeschlagenen Superstar Stephen Curry die Tabellenführung im Westen.

(dpa)