Olympia 2018: Tatjana Hüfner und Nathalie Geisenberger überzeugen im Abschlusstraining

Deutsche Rodlerinnen: Hüfner und Geisenberger überzeugen im Abschlusstraining

Vancouver-Olympiasiegerin Tatjana Hüfner und Sotschi-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger haben beim Abschlusstraining der Rodlerinnen überzeugt. Hüfner fuhr am Sonntag im Olympic Sliding Centre im ersten Durchgang Bestzeit und probierte dann im zweiten Lauf eine andere Linie aus.

"Es war ganz ordentlich, der zweite war etwas fehlerhaft, den hake ich unter verpatzter Generalprobe ab. Dadurch ist der Fokus für morgen wieder etwas mehr geschärft", sagte die Weltmeisterin aus Blankenburg.

Die Miesbacherin Geisenberger wurde jeweils Zweite. "Prinzipiell habe ich ein Ok-Gefühl, die Trainingsläufe waren insgesamt ganz gut. Ich weiß aber auch, wie ein kleiner Fehler hier zum großen Verhängnis werden kann", meinte die Gesamtweltcup-Siegerin. Sie wollte sich am Abend das Männerrennen anschauen und am Montagabend (Ortszeit) selbst loslegen: "Ich bin gut aufgestellt, ich bin fit und der Schlitten läuft auch ganz gut. Es ist aber schwer, hier viermal sauber durchzukommen. Da spielen die Nerven natürlich auch eine Rolle."

Dajana Eitberger aus Ilmenau rechnet sich nach zwei Weltcupsiegen in diesem Winter ebenfalls Chancen aus, auch wenn die insgesamt sechs Trainingsläufe für sie ein Auf und Ab waren. "Es war Fifty-Fifty. Der zweite heute war besser, das gibt mir Auftrieb für das Rennen. Ich hoffe, ich überlebe die vier Läufe", sagte sie nach den Plätzen sechs und drei. Im zweiten Trainingslauf am Sonntag fuhr Summer Britcher aus den USA die Bestzeit.

(dpa)