Brasilianischer Geheimdienst warnt vor Terrorgefahr bei Olympia

Olympischen Spiele: Brasilianischer Geheimdienst warnt vor Terrorgefahr bei Olympia

Nach im Internet aufgetauchten Drohungen eines mutmaßlichen Islamisten hat der brasilianische Geheimdienst die Terrorwarnstufe für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro erhöht. "Die Wahrscheinlichkeit, dass das Land das Ziel terroristischer Attacken sein könnte, hat sich in den letzten Monaten erhöht", teilte der Geheimdienst (Agencia Brasileira de Inteligência/ABIN) nach Angaben der Zeitung "O Estado de Sao Paulo" in einem Kommuniqué mit. Mutmaßlich aus dem Umfeld des Islamischen Staates (IS) war nach den Pariser Terroranschlägen vom November 2015 eine Twitter-Nachricht aufgetaucht, in der es hieß: "Brasilien, Ihr könnt unser nächstes Ziel sein." Brasilien hat laut Geheimdienst Sicherheitsmaßnahmen, die Überwachung Verdächtiger und den Austausch mit anderen Geheimdiensten verstärkt. Rund um die Olympischen Spiele im August sollen bis zu 85 000 Sicherheitskräfte im Einsatz sein.

(dpa)